Kunstfoyer der SV - Blick in die Ausstellung
Kunstfoyer der SV - Blick in die Ausstellung
Kunstfoyer der SV - Blick in die Ausstellung
SV Kunstfoyer - Blick in die Ausstellung
SV Kunstfoyer - Blick in die Ausstellung
SV Kunstfoyer - Blick in die Ausstellung

Kunstfoyer der SV

Die Ausstellungs­reihe SV Kunst­foyer findet einmal jährlich und verteilt auf zwei Ebenen in der Konzern­zentrale in Stuttgart statt. Es ist ein Forum für zeit­genössische Kunst, in dem seit zehn Jahren Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus dem SV Kunst­förder­programm ART-regio vorgestellt und aktuellste Positionen aus Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen im Konzern und darüber hinaus bekannt gemacht werden.

Ausstellung 2016

EDDA JACHENS

Stille Präsenz

20. September bis 1. November 2016

Nach den Sommerferien präsentiert das SV Kunstfoyer eine Reihe von Paraffinarbeiten, Aquarellen und Graphitskulpturen der Künstlerin Edda Jachens.

Edda Jachens arbeitet als freischaffende Künstlerin und war nach ihrem Studium der Freien Kunst an der Muthesius-Hochschule Kiel unter anderem in Bremen und Leipzig tätig. Seit 2004 lebt und arbeitet sie in Stuttgart.

  • SV Kunstfoyer - Edda Jaches Stille Präsenz Bild 1
  • SV Kunstfoyer - Edda Jaches Stille Präsenz Bild 2
  • SV Kunstfoyer - Edda Jaches Stille Präsenz Bild 3
  • SV Kunstfoyer - Edda Jaches Stille Präsenz Bild 5

 

Jachens’ hauptsächliches Arbeitsmaterial ist das Paraffin. Dieses wird nach Fertigstellung der Bildkomposition, die stets aus den geometrischen Grundformen von Quadrat und Kreis besteht, auf die Bildfläche gestrichen oder gegossen. Dadurch wird das lineare Bildmotiv wesentlich verändert. Das Wachs lässt die Linien zu weichen Konturen und die Farbflächen zu transparenten Farbräumen werden. Dabei verschmelzen das geometrische Motiv und die Paraffinschicht zu einer räumlichen und bildlichen Einheit, sodass eine dreidimensionale Wirkung, ähnlich einer optischen Täuschung, entsteht. Die besondere visuelle Präsenz des Kunstwerkes wird durch den Einsatz von Grau-, Blau-, Violett- und Grüntönen noch verstärkt.

In ihren jüngsten Werken, den Aquarellen, geht Edda Jachens noch einen Schritt weiter. Mit breitem Pinsel werden sehr feine Farbspuren so übereinandergemalt, dass transparente Farbstrukturen oder -schichtungen entstehen, die eine außergewöhnliche Tiefenwirkung entfalten. Von zartem Rosa über Grau und Blau bis Purpur taucht der Betrachter in eine konkrete Malerei ein, die eine Weiterentwicklung der mathematisch-geometrischen Kunst darstellt. In der Abstraktion des Motivs zu einer Farbspur entsteht reine Malerei.

alle Ausstellungsansichten: Edda Jachens, Stille Präsenz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Fotos: Marc Gilardone, Rutesheim

Bitte klicken Sie zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Foto.

 

Vernissage: Dienstag, 20. September um 19:00 Uhr, zusammen mit der SV Kunstnacht

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Textbeitrag von Dr. Susannah Cremer-Bermbach.

Einen ersten Einblick in das Schaffen der Künstlerin bietet die Homepage:

www.eddajachens.de

 

Informationen zur Veranstaltung

EDDA JACHENS
Stille Präsenz

20. September bis 1. November 2016

SV SparkassenVersicherung
Löwentorstraße 65
70376 Stuttgart

Tel.: 0711 898-46703
kunstfoyer@sparkassenversicherung.de

Mo - Fr von 8.00 - 18.00 Uhr

SV Kunstnacht


Am 20. September findet die erste SV Kunstnacht statt. Es erwarten Sie gleich zwei außergewöhnliche, künstlerische Positionen: das Lichtkunstprojekt „Cosmic Revelation“ des renommierten und international bekannten Lichtkunstkünstlers Tim Otto Roth sowie die atmosphärischen Paraffinarbeiten und Aquarelle von Edda Jachens. Und was wäre eine Kunstnacht ohne Musik. Die aufstrebende und junge Stuttgarter Pop-Band "Mutelights" wird an diesem Abend ihr neues Album vorstellen. Darüber hinaus schaffen eine Cocktailbar und ein Themenbuffet in den SV-Farben einen ansprechenden Rahmen.

Die SV Kunstnacht findet am 20. September 2016 um 19:00 Uhr für geladene Gäste statt.

Wenn Sie sich anmelden möchten, schreiben Sie bitte bis 12. September eine Email an kunstfoyer@sparkassenversicherung.de

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Mutelights
  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Mutelights schwarz/weiss

    Mutelights

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Cosmic Revelation

    Tim Otto Roth "Cosmic Revelation"

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Cosmic Revelation rot

    Tim Otto Roth "Cosmic Revelation"

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Cosmic Revelation Skybeamer

    Tim Otto Roth "Cosmic Revelation"

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Jachens Kreise weiss

    Edda Jachens "Stille Präsenz"

  • Kunstfoyer SV Kunstnacht Jachens Kreise

    Edda Jachens "Stille Präsenz"

Bitte klicken Sie zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Foto.

Zu den Projekten und der Band:

Tim Otto Roth 

Im Rahmen des Lichtkunstfestivals „Aufstiege“ der KulturRegion Stuttgart bespielt der Konzeptkünstler Tim Otto Roth das Gebäude der SV Zentrale in Stuttgart. Die Treppenhäuser sind rot erleuchtet und werden in kurzen, unregelmäßigen Abständen von weißen Lichtblitzen durchzuckt, was die markanten Eckpfeiler in gewaltige Lichtskulpturen verwandelt. Mit „Cosmic Revelation“ schafft Tim Otto Roth eine fantastische Verbindung von Lichtkunst und Experiment, indem er unsichtbare Teilchenschauer durch physikalische Vorgänge sichtbar macht. Das Projekt ist Lichtkunst und Experiment zugleich. Es entstand aus der Kooperation des Künstlers mit den Astroteilchenphysikern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT-Centrum KCETA). http://www.imachination.net/cosmicrevelation/

Edda Jachens 

Im Kontrast dazu stehen die zarten und leisen Arbeiten der in Stuttgart lebenden Künstlerin Edda Jachens, deren hauptsächliches Arbeitsmaterial das Paraffin ist. Dieses wird nach Fertigstellung der Bildkomposition, die stets aus geometrischen Grundformen besteht, auf die Bildfläche gestrichen oder gegossen. Dadurch wird das lineare Bildmotiv wesentlich verändert, dass nahezu eine optische Täuschung entsteht. Bei den Aquarellen hingegen werden die mathematisch-geometrischen Formen durch Abstraktion zu einer reinen Malerei weiterentwickelt. http://www.eddajachens.de/

Mutelights 

"Is there anybody out there?" Diese Frage stellt sich die aufstrebende Band Mutelights in den Songs ihres neuen Albums. Es sind einvernehmliche, heitere Klänge, die zum Tanzen animieren. Mutelights – bestehend aus Philip Braun (Gesang), Lucas Johnson (Schlagzeug), Roman Spilek (Gitarre) und Sebastian Neugebauer (Keyboard) – beschreiben ihre Musik als "energiegeladene Hymnen mit Wurzeln in der Vergangenheit und einem zuversichtlichen, sphärischen Blick in die Zukunft" – eine Pop-Musik im Stile des Zeitgeistes. http://mutelights.com/

Alle Fotos: Sylvia Knittel, Silke Spatz, SV SparkassenVersicherung

Rückblick

Das SV Kunst­foyer bietet nicht nur die Gelegen­heit mit Kollegen und Geschäfts­partnern der SV über das Engagement des Unternehmens für Kunst und Kultur ins Gespräch zu kommen. Ferner ist es vor allem ein Anreiz für jeden Kreativen, einen nicht musealen und strukturell fest eingebundenen Ort zu bespielen. Präsentationen zur angewandten Kunst, dem Design und der bildenden Kunst zeigen seit 10 Jahren, dass die SV SparkassenVersicherung einen qualitativ wichtigen Beitrag zur städtischen Kunst­szene Stuttgarts leistet und das Unternehmen auch innerhalb seines Hauses dafür einsteht.

In den letzten Jahren haben folgende Ausstellungen statt­gefunden:

 

2015 „WIE ALLES SO ZUSAMMEN KOMMT“, Das Weimarer Bauhaus auf StipVisite

2014 Die Form der Dinge

2013 shifted relations - Günter Stangelmayer, Verena Waldmüller, Jie Liu

2012 Kunsthandwerk aus Thüringen - Johanna Hitzler, Gunnar Jakobson, Kristian Körting, Lüder Lehnort, Martin Neubert, Antje Reinhardt, Frank Steenbeck, Laura Strasser, Susanne Precht, Ulrich Precht, Henry Knye, Susan Liebold, Uta Feiler, Bernhard A. Früh, Heike Gruber, Felix Lindner, Rolf Lindner, Mandy Rasch, Cordula Hartung, Ute Herre, Ulrike Drasdo, Nora Grawitter und Anke Neumann

2011 Stahlskulptur im Südwesten - Jörg Bach, Erich Hauser, Jürgen Knubben, Werner Pokorny, Thomas Putze, Gert Riel, Robert Schad, Dietrich Schön und Andrea Zaumseil

2010 Bewegter Raum - Beate Debus

2009 Reisezeichen - Antje Siebrecht

2008 Malerei und Skulptur - Wolfram Scheffel und Johannes Bierling

2006 Stromboli - Harald Reiner Gratz

2005 Landschaft - Frank Rödel