svcopilot_1_frau_mit_headset
svcopilot_1_frau_mit_headset
svcopilot_1_frau_mit_headset

SV Copilot

Die wichtigsten Vorteile des Copilot der SV für Sie im Überblick

  • Schnellst­mögliche Hilfe bei Verkehrs­unfällen

  • Diebstahl­prävention durch GPS-Ortung

  • Selbst­einbau möglich

Wie der SV Copilot Leben retten kann?

Täglich passieren auf deutschen Straßen Unfälle, bei denen es auf schnelle Hilfe ankommt.
Bei einem Unfall registriert der Crash­sensor des Co­piloten den Aufprall. Das System bestimmt automatisch mittels GPS den Unfall­ort und setzt eine Meldung an die Notfall­stelle ab. Je nach Aufprall­stärke nimmt die Notfall­stelle bei leichteren Unfällen per Mobil­telefon Kontakt mit Ihnen bzw. dem Fahrer auf. Bei schweren Unfällen oder wenn die telefonische Kontakt­aufnahme scheitert, werden Rettungs­kräfte zum Unfall­ort geschickt.  
 
Die kleine Telematik­box mit großer Wirkung ist ein exklusives Angebot zu Ihrer Kfz-Versicherung bei der SV!

Zur Kfz-Versicherung

Schließen Sie den Copilot gleich in Ihre Kfz-Versicherung mit ein? - So funktioniert's:

Schritt 1:

  • Sie schließen bei Ihrem SV Berater eine Kfz-Versicherung ab und wählen den SV Copilot als Zusatz­leistung aus.

 

  • Ihr Berater bestellt für Sie das Gerät, das Ihnen an die gewünschte Adresse zugesendet wird.

Schritt 2: SV Copilot registrieren.

  • Halten Sie dazu bitte folgende Informationen bereit:
  • den IMEI-Code der Telematik-Box (siehe Aufkleber auf der Box)
  • die Versicherungs­schein­nummer Ihrer Kfz-Versicherung (siehe Police)
  • Rufen Sie bitte die Registrierungs­seite unseres Partners Octo Telematics auf und klicken Sie auf "Erster Zugang"
  • Geben Sie die IMEI-Nummer und Ihre Versicherungs­nummer ein.
  • Per SMS erhalten Sie kurz darauf Ihre Anmelde­daten.

 

  • Melden Sie sich mit diesen Anmelde­daten erneut unter Octo Telematics an. Bitte prüfen und ergänzen Sie folgende Angaben:
  • Ihre Mobil­nummer (Vertrags­inhaber) und ggf. die Mobil­nummern eines weiteren Fahrers
  • Ihre E-Mail-Adresse (diese wird Ihr Benutzer­name)
  • die Farbe Ihres Fahr­zeugs

Machen Sie sich bitte mit den AGB und der Daten­schutz­rechtlichen Einwilligungs­erklärung vertraut und bestätigen Sie diese.

  • Vergeben Sie als letzten Schritt bitte noch ein neues Pass­wort – fertig!

Schritt 3: Telematik-Box einbauen.

  • Bringen Sie die Box wie in der Einbau­anleitung beschrieben an der Batterie Ihres Fahr­zeugs an. Beachten Sie dabei bitte auch die Bedienungs­anleitung Ihres Fahr­zeugs.
  • Nach dem Einbau blinkt die LED der Telematik-Box rot. Die Funktions­fähigkeit bestätigen wir Ihnen innerhalb von 24 Stunden nach Einbau per SMS.

 

  • Auch alle weiteren Fahrer werden per SMS über die Aktivierung des SV Copiloten informiert. Zur Identifizierung müssen die Vertrags­nummer, Ihre Handy­nummer(n), die Fahrzeug­farbe sowie der "IMEI-Code"der Box - diese befindet sich auf einem Aufkleber auf der Box - eingegeben werden. Abschließend müssen noch die AGB und die Widerrufs­erklärung bestätigt werden.

 

Schließen Sie den Copilot gleich in Ihre Kfz-Versicherung mit ein? - So funktioniert's:

Schritt 1:

  • Sie schließen bei Ihrem SV Berater eine Kfz-Versicherung ab und wählen den SV Copilot als Zusatzleistung aus.
  • Ihr Berater bestellt für Sie das Gerät, das Ihnen an die gewünschte Adresse zugesendet wird.

Schritt 2: SV Copilot registrieren.

  • Halten Sie dazu bitte folgende Informationen bereit:
  • den IMEI-Code der Telematik-Box (siehe Aufkleber auf der Box)
  • die Versicherungsscheinnummer Ihrer Kfz-Versicherung (siehe Police)
  • Rufen Sie bitte die Registrierungsseite unseres Partners Octo Telematics auf und klicken Sie auf "Erster Zugang"
  • Geben Sie die IMEI-Nummer und Ihre Versicherungsnummer ein.
  • Per SMS erhalten Sie kurz darauf Ihre Anmeldedaten.
  • Melden Sie sich mit diesen Anmeldedaten erneut unter Octo Telematics an. Bitte prüfen und ergänzen Sie folgende Angaben:
  • Ihre Mobilnummer (Vertragsinhaber) und ggf. die Mobilnummern eines weiteren Fahrers
  • Ihre E-Mail-Adresse (diese wird Ihr Benutzername)
  • die Farbe Ihres Fahrzeugs

Machen Sie sich bitte mit den AGB und der Datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung vertraut und bestätigen Sie diese.

  • Vergeben Sie als letzten Schritt bitte noch ein neues Passwort – fertig!

Schritt 3: Telematik-Box einbauen.

  • Bringen Sie die Box wie in der Einbauanleitung beschrieben an der Batterie Ihres Fahrzeugs an. Beachten Sie dabei bitte auch die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.
  • Nach dem Einbau blinkt die LED der Telematik-Box rot. Die Funktionsfäh keit bestätigen wir Ihnen innerhalb von 24 Stunden nach Einbau per SMS.
  • Auch alle weiteren Fahrer werden per SMS über die Aktivierung des SV Copiloten informiert. Zur Identifizierung müssen die Vertragsnummer, Ihre Handynummer(n), die Fahrzeugfarbe sowie der "IMEI-Code"der Box - diese befindet sich auf einem Aufkleber auf der Box - eingegeben werden. Abschließend müssen noch die AGB und die Widerrufserklärung bestätigt werden.

 

Schließen Sie den Copilot gleich in Ihre Kfz-Versicherung mit ein? - So funktioniert's:

Schritt 1:

  • Sie schließen bei Ihrem SV Berater eine Kfz-Versicherung ab und wählen den SV Copilot als Zusatzleistung aus.
  • Ihr Berater bestellt für Sie das Gerät, das Ihnen an die gewünschte Adresse zugesendet wird.

Schritt 2: SV Copilot registrieren.

  • Halten Sie dazu bitte folgende Informationen bereit:
  • den IMEI-Code der Telematik-Box (siehe Aufkleber auf der Box)
  • die Versicherungsscheinnummer Ihrer Kfz-Versicherung (siehe Police)
  • Rufen Sie bitte die Registrierungsseite unseres Partners Octo Telematics auf und klicken Sie auf "Erster Zugang"
  • Geben Sie die IMEI-Nummer und Ihre Versicherungsnummer ein.
  • Per SMS erhalten Sie kurz darauf Ihre Anmeldedaten.
  • Melden Sie sich mit diesen Anmeldedaten erneut unter Octo Telematics an. Bitte prüfen und ergänzen Sie folgende Angaben:
  • Ihre Mobilnummer (Vertragsinhaber) und ggf. die Mobilnummern eines weiteren Fahrers
  • Ihre E-Mail-Adresse (diese wird Ihr Benutzername)
  • die Farbe Ihres Fahrzeugs

Machen Sie sich bitte mit den AGB und der Datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung vertraut und bestätigen Sie diese.

  • Vergeben Sie als letzten Schritt bitte noch ein neues Passwort – fertig!

Schritt 3: Telematik-Box einbauen.

  • Bringen Sie die Box wie in der Einbauanleitung beschrieben an der Batterie Ihres Fahrzeugs an. Beachten Sie dabei bitte auch die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.
  • Nach dem Einbau blinkt die LED der Telematik-Box rot. Die Funktionsfäh keit bestätigen wir Ihnen innerhalb von 24 Stunden nach Einbau per SMS.
  • Auch alle weiteren Fahrer werden per SMS über die Aktivierung des SV Copiloten informiert. Zur Identifizierung müssen die Vertragsnummer, Ihre Handynummer(n), die Fahrzeugfarbe sowie der "IMEI-Code"der Box - diese befindet sich auf einem Aufkleber auf der Box - eingegeben werden. Abschließend müssen noch die AGB und die Widerrufserklärung bestätigt werden.

 

So bauen Sie Ihren SV Copilot ein

        

Die SV Copilot-Box (Telematik­box) ist für den Selbst­einbau entwickelt worden. Sie muss nur mit den zwei Kabeln an der Batterie befestigt und mit dem mit­gelieferten doppel­seitigem Klebe­band auf der Batterie festgeklebt werden. Alternativ vermitteln wir Ihnen gern eine unserer Partner­werk­stätten, die den Einbau für Sie übernehmen.
 
Bei Fragen zum Einbau berät Sie die Firma Octo Telematics gern unter 0711/898-49006.

Einbau­anleitung

Hier können Sie die Einbau­anleitung herunter­laden.

Einbauanleitung Copilot

Einbau­anleitung

Hier können Sie die Einbau­anleitung herunter­laden.

Einbauanleitung Copilot

FAQ - Die häufigsten Fragen und Antworten zum SV Copilot

Wie funktioniert der SV Co­pilot? Was steckt hinter "Tele­matik"?
  • Rein technisch ge­sehen ist der SV Co­pilot eine kleine Tele­matik-Box, die ein­fach an die 12-Volt-Auto­batterie an­ge­schlossen wird. Das „Kästchen“ lässt sich mittels Satelliten­navi­gation (GPS) orten und kann über das Mobil­funk­netz (GSM) einen so­ge­nannten „eCall“ ab­setzen.
    Mit­hilfe eines Crash-Sensors in der Tele­matik-Box wird ein Auf­prall er­kannt und dessen Schwere be­stimmt. Der Unfall­ort wird mittels GPS be­rech­net und an die Not­fall­stelle über­mittelt. Dann werden die ent­sprechenden Maß­nahmen ver­anlasst.
    Tele­matik be­deutet zu­nächst ein­mal die Ver­knüpfung von Tele­kommunikation und Infor­matik. Unter dem Be­griff Ver­kehrs­­tele­matik – inter­national auch als ITS (Intelligent Transport Systems) be­kannt – kommt die neue Infor­mations- und Kommuni­kations­techno­logie im Verkehrs­­wesen zum Ein­satz. Sie um­fasst das Er­­fassen, Über­mitteln, Ver­arbeiten und Nutzen ver­kehrs­be­zogener Daten mit dem Ziel, Ver­kehrs­abläufe flüssiger und sicherer zu steuern sowie Ver­kehrs­teil­nehmer und Not­fall­dienste noch schneller zu infor­mieren.
    Der vom SV Co­piloten nach einem Auf­prall ge­sendete eCall-Notruf ent­hält die eigent­­liche Not­fall­meldung sowie einen Mindest­daten­satz (MSD) mit wichtigen An­gaben zu Uhr­zeit, Un­fall­ort, Fahrt­richtung sowie Kenn­zeichen, Art und Farbe des Fahr­zeugs. Diese Daten werden se­kunden­schnell über­mittelt, so­dass die Notfall­­stelle der DATG sofort re­agieren und bei Be­darf Hilfe zum Unfall­ort schicken kann.

    Rein technisch ge­sehen ist der SV Co­pilot eine kleine Tele­matik-Box, die ein­fach an die 12-Volt-Auto­batterie an­ge­schlossen wird. Das „Kästchen“ lässt sich mittels Satelliten­navi­gation (GPS) orten und kann über das Mobil­funk­netz (GSM) einen so­ge­nannten „eCall“ ab­setzen.
    Mit­hilfe eines Crash-Sensors in der Tele­matik-Box wird ein Auf­prall er­kannt und dessen Schwere be­stimmt. Der Unfall­ort wird mittels GPS be­rech­net und an die Not­fall­stelle über­mittelt. Dann werden die ent­sprechenden Maß­nahmen ver­anlasst.
    Tele­matik be­deutet zu­nächst ein­mal die Ver­knüpfung von Tele­kommunikation und Infor­matik. Unter dem Be­griff Ver­kehrs­­tele­matik – inter­national auch als ITS (Intelligent Transport Systems) be­kannt – kommt die neue Infor­mations- und Kommuni­kations­techno­logie im Verkehrs­­wesen zum Ein­satz. Sie um­fasst das Er­­fassen, Über­mitteln, Ver­arbeiten und Nutzen ver­kehrs­be­zogener Daten mit dem Ziel, Ver­kehrs­abläufe flüssiger und sicherer zu steuern sowie Ver­kehrs­teil­nehmer und Not­fall­dienste noch schneller zu infor­mieren.
    Der vom SV Co­piloten nach einem Auf­prall ge­sendete eCall-Notruf ent­hält die eigent­­liche Not­fall­meldung sowie einen Mindest­daten­satz (MSD) mit wichtigen An­gaben zu Uhr­zeit, Un­fall­ort, Fahrt­richtung sowie Kenn­zeichen, Art und Farbe des Fahr­zeugs. Diese Daten werden se­kunden­schnell über­mittelt, so­dass die Notfall­­stelle der DATG sofort re­agieren und bei Be­darf Hilfe zum Unfall­ort schicken kann.

Was muss ich beachten, wenn andere Fahrer mein Fahr­zeug nutzen?
  • Infor­mieren Sie andere Fahrer da­rüber, dass Ihr Fahr­zeug mit dem SV Co­pilot aus­gestattet ist und was das be­deutet.
    Sollte Ihr Fahr­zeug für einen längeren Zeitr­aum von einer anderen Person ge­fahren werden, so hinter­legen Sie die Mobil­telefon­nummer des zeit­weiligen Fahrers in Ihrem per­sönlichen Kunden­portal. So kann dieser im Falle eines Un­falls von der Notruf­zentrale kontak­tiert werden.

    Infor­mieren Sie andere Fahrer da­rüber, dass Ihr Fahr­zeug mit dem SV Co­pilot aus­gestattet ist und was das be­deutet.
    Sollte Ihr Fahr­zeug für einen längeren Zeitr­aum von einer anderen Person ge­fahren werden, so hinter­legen Sie die Mobil­telefon­nummer des zeit­weiligen Fahrers in Ihrem per­sönlichen Kunden­portal. So kann dieser im Falle eines Un­falls von der Notruf­zentrale kontak­tiert werden.

Wird schon bei kleineren Schäden der Not­ruf informiert?
  • Ja, auch dann wird das Sy­stem aktiv.
    Bei leichteren Un­fällen nimmt die Not­fall­stelle tele­fonischen Kon­takt mit Ihnen auf. Ge­lingt die Kontakt­aufnahme nicht, werden sofort alle nötigen Ein­satz­kräfte alar­miert und zum Unfall­ort ge­lotst.

    Ja, auch dann wird das Sy­stem aktiv.
    Bei leichteren Un­fällen nimmt die Not­fall­stelle tele­fonischen Kon­takt mit Ihnen auf. Ge­lingt die Kontakt­aufnahme nicht, werden sofort alle nötigen Ein­satz­kräfte alar­miert und zum Unfall­ort ge­lotst.

Was passiert bei einem schweren Auf­prall?
  • Hier kommt es auf jede Minute an. Bei einem schweren Auf­prall (4 g und höher) wird un­ver­züglich Hilfe zum Un­­fall­fahr­zeug ge­schickt.

    Hier kommt es auf jede Minute an. Bei einem schweren Auf­prall (4 g und höher) wird un­ver­züglich Hilfe zum Un­­fall­fahr­zeug ge­schickt.

Reagiert der SV Co­pilot auch, wenn mich ein anderes Fahr­zeug anfährt?
  • Ja, selbst­ver­ständ­lich. Maß­geb­lich ist allein die Kraft­ein­wirkung auf das mit dem SV Co­piloten aus­ge­stattete Fahr­zeug. Und mehr noch: Wenn das Fahr­zeug irgend­wo ge­parkt ist und ein anderes Fahr­zeug auf­fährt, registriert das System den Auf­­prall und sendet den Not­ruf. So können Sie schnell ver­ständigt und gegebenen­­falls die Polizei hin­zu­ge­zogen werden.

    Ja, selbst­ver­ständ­lich. Maß­geb­lich ist allein die Kraft­ein­wirkung auf das mit dem SV Co­piloten aus­ge­stattete Fahr­zeug. Und mehr noch: Wenn das Fahr­zeug irgend­wo ge­parkt ist und ein anderes Fahr­zeug auf­fährt, registriert das System den Auf­­prall und sendet den Not­ruf. So können Sie schnell ver­ständigt und gegebenen­­falls die Polizei hin­zu­ge­zogen werden.

Was passiert bei einem Unfall im Ausland?
  • Selbst­verständ­lich kommt ein Not­ruf auch bei einem Un­fall in anderen EU-Ländern bei der Not­fall­stelle an, sofern am Unfall­ort ein GSM-Netz (Mobil­funk­netz) ver­füg­bar ist. In diesem Fall werden die Mit­arbeiter der Not­fall­stelle der Deutschen Assistance Tele­matik­gesell­schaft (DATG) mit dem je­weiligen Assistance-Partner im Aus­land in Kontakt treten. Dieser Zwischen­schritt bringt jedoch eine ge­wisse Ver­zögerung mit sich.

    Selbst­verständ­lich kommt ein Not­ruf auch bei einem Un­fall in anderen EU-Ländern bei der Not­fall­stelle an, sofern am Unfall­ort ein GSM-Netz (Mobil­funk­netz) ver­füg­bar ist. In diesem Fall werden die Mit­arbeiter der Not­fall­stelle der Deutschen Assistance Tele­matik­gesell­schaft (DATG) mit dem je­weiligen Assistance-Partner im Aus­land in Kontakt treten. Dieser Zwischen­schritt bringt jedoch eine ge­wisse Ver­zögerung mit sich.

Funktioniert der SV Copilot auch bei einem Unfall im Tunnel?
  • Grund­sätz­lich ja. Voraus­setzung ist aller­dings, dass vom Un­fall­ort aus eine Ver­bindung zum GSM-Netz her­ge­stellt werden kann, um den eCall zu senden.
    Besteht am Unfall­ort, also bei­spiels­weise im Tunnel, keine Ver­bindung zum GPS-Netz (Satelliten­ortung), so sendet der SV Co­pilot die letzte er­fasste GPS-Position an die Not­fall­stelle – in diesem Fall die Koordinaten des Tunnel­eingangs.

    Grund­sätz­lich ja. Voraus­setzung ist aller­dings, dass vom Un­fall­ort aus eine Ver­bindung zum GSM-Netz her­ge­stellt werden kann, um den eCall zu senden.
    Besteht am Unfall­ort, also bei­spiels­weise im Tunnel, keine Ver­bindung zum GPS-Netz (Satelliten­ortung), so sendet der SV Co­pilot die letzte er­fasste GPS-Position an die Not­fall­stelle – in diesem Fall die Koordinaten des Tunnel­eingangs.

Was muss ich tun, wenn mein Fahr­zeug gestohlen wurde?
  • Zeigen Sie den Dieb­stahl der Poli­zei an. Wird Ihr Fahr­zeug im Aus­land ge­stohlen, melden Sie den Dieb­stahl bitte nicht nur der dortigen Polizei, sondern un­ver­züglich auch der deutschen. Nur so kann das Fahr­zeug in Deutsch­land zur Fahn­dung aus­ge­schrieben werden.


    Wenden Sie sich an unseren SV 24 Stunden Schaden­Service:

    Im In­land:  0711 898 100

    Aus dem Aus­land: 0049 711 898 100.

    Eine GPS Ortung Ihres SV Co­piloten ist aus Daten­schutz­gründen nur bei einem be­rechtigten Interesse mög­lich – also dann, wenn das Auto ge­stohlen wurde. In diesem Fall kann nach Meldung des Dieb­stahls bei der Polizei die GPS-Ortung des SV Co­piloten aktiviert und die Position des Autos er­mittelt werden. Diese Daten stellt die Not­fall­stelle an­­schließend der Polizei zur Ver­fügung, damit diese das Fahr­zeug sicher­stellen kann.

    Zeigen Sie den Dieb­stahl der Poli­zei an. Wird Ihr Fahr­zeug im Aus­land ge­stohlen, melden Sie den Dieb­stahl bitte nicht nur der dortigen Polizei, sondern un­ver­züglich auch der deutschen. Nur so kann das Fahr­zeug in Deutsch­land zur Fahn­dung aus­ge­schrieben werden.


    Wenden Sie sich an unseren SV 24 Stunden Schaden­Service:

    Im In­land:  0711 898 100

    Aus dem Aus­land: 0049 711 898 100.

    Eine GPS Ortung Ihres SV Co­piloten ist aus Daten­schutz­gründen nur bei einem be­rechtigten Interesse mög­lich – also dann, wenn das Auto ge­stohlen wurde. In diesem Fall kann nach Meldung des Dieb­stahls bei der Polizei die GPS-Ortung des SV Co­piloten aktiviert und die Position des Autos er­mittelt werden. Diese Daten stellt die Not­fall­stelle an­­schließend der Polizei zur Ver­fügung, damit diese das Fahr­zeug sicher­stellen kann.

In welche Fahr­zeuge kann man den SV Copilot einbauen?
  • Der SV Co­pilot kann in jeden Pkw ein­­ge­baut werden – ob alt oder neu, Kom­pakt- oder Premium­klasse. Voraus­setzung ist, dass das Fahr­zeug über eine üb­liche Auto­batterie mit 12-Volt-Spannung ver­­fügt.

    Der SV Co­pilot kann in jeden Pkw ein­­ge­baut werden – ob alt oder neu, Kom­pakt- oder Premium­klasse. Voraus­setzung ist, dass das Fahr­zeug über eine üb­liche Auto­batterie mit 12-Volt-Spannung ver­­fügt.

Kann der SV Copilot aus- und in ein anderes Fahr­zeug eingebaut werden?
  • Ja, technisch ist das über­haupt kein Problem. Genauso ein­fach wie der Ein­bau geht auch ein Um­bau.
    Wichtig ist, dass Sie die Daten des neuen Fahr­zeugs wie Farbe oder Kenn­zeichen in Ihrem per­sön­lichen Kunden­portal aktuali­sieren.

    Ja, technisch ist das über­haupt kein Problem. Genauso ein­fach wie der Ein­bau geht auch ein Um­bau.
    Wichtig ist, dass Sie die Daten des neuen Fahr­zeugs wie Farbe oder Kenn­zeichen in Ihrem per­sön­lichen Kunden­portal aktuali­sieren.

Wie viele Mobil­funk­nummern kann ich hinter­legen?
  • Bis zu drei Mobil­funk­nummern. Diese können Sie nach der Re­gistrierung in Ihrem per­sönlichen Kunden­portal selbst ver­walten – also auch wieder ändern.
    Die Not­fall­stelle ruft die Mobil­funk­nummern in der Reihen­folge an, in der sie hinter­legt sind. Daher sollte der regel­mäßige Fahrer des Fahr­zeugs an erster Stelle ein­ge­tragen sein.
    Sollte in einem Not­fall keine der an­ge­gebenen Nummern er­reichbar sein, werden zur Sicher­heit die Rettungs­kräfte alar­miert.

    Bis zu drei Mobil­funk­nummern. Diese können Sie nach der Re­gistrierung in Ihrem per­sönlichen Kunden­portal selbst ver­walten – also auch wieder ändern.
    Die Not­fall­stelle ruft die Mobil­funk­nummern in der Reihen­folge an, in der sie hinter­legt sind. Daher sollte der regel­mäßige Fahrer des Fahr­zeugs an erster Stelle ein­ge­tragen sein.
    Sollte in einem Not­fall keine der an­ge­gebenen Nummern er­reichbar sein, werden zur Sicher­heit die Rettungs­kräfte alar­miert.

SV Copilot Kundenportal

Hier können Sie sich registrieren, Ihre Daten verwalten und ändern.

Zum Kundenportal

SV Copilot Kundenportal

Hier können Sie sich registrieren, Ihre Daten verwalten und ändern.

Zum Kundenportal

WissensWert

In unserem Ratgeber­bereich WissensWert finden Sie aktuelle Informationen und hilf­reiche Tipps zum Thema Mobilität und Sicher­heit, die für Sie interessant sein könnten.

Zum Ratgeber

WissensWert

In unserem Ratgeber­bereich WissensWert finden Sie aktuelle Informationen und hilf­reiche Tipps zum Thema Mobilität und Sicher­heit, die für Sie interessant sein könnten.

Zum Ratgeber