Landschaft mit Unwetter
Landschaft mit Unwetter
Landschaft mit Unwetter

Welche Versicherungen zahlen Unwetterschäden?

Unwetter mit Sturm, Hagel, Starkregen und Überschwemmungen verursachen jedes Jahr Milliardenschäden an Gebäuden, Hausrat und Autos. Auch Menschen kommen bei Unwettern zu Schaden. Ein umfassender Versicherungsschutz ist wichtig. Aber welche Versicherungen kommen im Ernstfall auf und was genau ist versichert?
Gebäude und Hausrat
Im Umfang einer klassischen Gebäude- und Hausratversicherung sind üblicherweise Unwetterschäden durch Sturm und Hagel abgedeckt. Allerdings nur, wenn das Sturmrisiko mitversichert ist. Dies ist in der Regel der Fall. Ein Blick vor allem in ältere Versicherungsbedingungen schadet dennoch nicht. Grundsätzlich gilt: Ab Windstärke 8 (Windgeschwindigkeit von mindestens 62 km/h) herrscht nach den Versicherungsbedingungen Sturm. Über die Gebäudeversicherung sind Sturm- und Hagelschäden an Gebäuden durch zum Beispiel umgefallene oder abgebrochene Bäume, Äste oder Schornsteine abgesichert. Ebenso abgesichert sind abgedeckte Dächer, eingedrückte Fensterscheiben und deren Folgeschäden (wie eindringende Niederschläge). Über die Hausratversicherung sind Sturm- und Hagelschäden an der Wohnungseinrichtung und Folgeschäden (zum Beispiel nach einer Dachabdeckung) abgesichert. Schäden an Gebäuden und am Hausrat durch Überschwemmungen werden als Elementarschäden bezeichnet. Dafür ist eine extra Elementarschadenversicherung notwendig, die in die Hausrat- und Gebäudeversicherung eingeschlossen werden kann. Hagel und Sturm beschädigt die Solaranlage auf dem Dach? Eine nachträglich montierte Photovoltaikanlage ist nicht automatisch in der Gebäudeversicherung mitversichert. Denn eine solche Anlage erhöht den Wert des Gebäudes. Und das ist dem Versicherer mitzuteilen.
Häuser in der Bauphase
Solange ein Haus noch nicht fertiggestellt ist, gibt es keine Wohngebäudeversicherung. Doch Rohbauten sind besonders bei Sturm gefährdet. Schäden, die der Sturm am Rohbau und auf der Baustelle anrichtet, deckt die sogenannte Bauleistungsversicherung ab. Dazu zählen auch zerstörte Bauteile oder -stoffe sowie alle notwendigen Handwerkerleistungen. Gegen Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosion schützt eine Feuer-Rohbauversicherung. Wird das Eigenheim auf Kredit finanziert, verlangen die Banken so eine Versicherung. In der Gebäudeversicherung ist der Feuer-Rohbauschutz bis zur Bezugsfertigkeit des Gebäudes in der Regel enthalten, nach Bezug greift dann der umfassende Schutz der Police.
Fahrzeuge
Sturm-, Hagel- und Überschwemmungsschäden an Fahrzeugen sind durch die Teil- oder Vollkaskoversicherung abgedeckt. Teilkasko: Der Schaden muss durch die unmittelbare Einwirkung des Sturmes oder Hagels eintreten. Häufig geschieht dies durch umher fliegende Gegenstände wie Ziegel, Dachpfannen oder Äste. Reine Sturm- und Hagelschäden werden immer über die Teilkaskoversicherung reguliert, somit erfolgt keine Hochstufung des Schadenfreiheitsrabattes bei Vollkaskoversicherten. Selbstbeteiligungen werden angerechnet. Wenn das Fahrzeug während der Fahrt durch eine Sturmböe von der Straße abkommt, ist dies ein Vollkaskoschaden. Der Schadenfreiheitsrabatt wird belastet. Der Versicherer übernimmt bei diesen Unwetterschäden die Kosten der Reparatur des Fahrzeugs, sofern kein Totalschaden eingetreten ist. Bei einem Totalschaden wird der Wiederbeschaffungswert ersetzt, für den unter anderem Alter, Laufleistung und Ausstattung eines Autos maßgeblich sind. Gewässer: Immer wieder kommt es durch auslaufendes Öl zu Gewässerverunreinigungen. Der Öltankinhaber haftet immer, laut Wasserhaushaltsgesetz, für die Schäden, losgelöst von der Verschuldensfrage. Die Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung übernimmt im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme die Kosten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.
Personen
Durch umherfliegende Gegenstände wie Dachziegel oder auch Äste kommen auch Personen zu Schaden. Kommt es dadurch womöglich zur Invalidität oder Berufsunfähigkeit, leistet die Unfallversicherung bzw. Berufsunfähigkeitsversicherung. Besonders dramatisch die Situation, falls jemand zu Tode kommt. Die Hinterbliebenen sollten über eine Lebens- oder Risikolebensversicherung abgesichert sein. Der Weg über eine Haftung des Verursachers ist bei Unwettern so gut wie immer aussichtslos. Eigenvorsorge ist daher wichtig.

02.01.2017
Unwetterschaden an Haus und Auto

Ein Sturm hat hier große Schäden an Gebäuden, Hausrat und an Autos hinterlassen. Wichtig ist nun ein umfassender Versicherungsschutz.  

Unwetterschaden an Haus und Auto

Ein Sturm hat hier große Schäden an Gebäuden, Hausrat und an Autos hinterlassen. Wichtig ist nun ein umfassender Versicherungsschutz.  

Autorin:
Stefanie Rösch

Kontakt in die Redaktion:
onlinemagazin@sparkassenversicherung.de

Das könnte Sie auch interessieren...

Optimaler Schutz bei Unwettern

Mit der Wohngebäudeversicherung der SV sichern Sie Ihre Immobilie gegen alle Risiken durch Elementargefahren optimal ab. Für ein rundum gutes Gefühl!

Mehr zur Wohngebäudeversicherung

Unwetter, eine steigende Gefahr

Die Zahl von extremen Wetterlagen und die von ihnen angerichteten Schäden steigen von Jahr zu Jahr an. Wir werfen einen Blick in unsere Statistik.

Mehr zu Unwetterschäden

Unwetterschaden - und nun?

Schäden an Gebäuden durch Naturereignisse lassen sich nicht vermeiden. Doch wenn es zum Schaden kommt, stellt sich nun die Frage, was ist als erstes zu tun?

Mehr zum Thema Unwetter