Bäume im Hochwasser
Bäume im Hochwasser
Bäume im Hochwasser

Ein Unwetter kündigt sich an - Was ist zu tun?

Mit Tausenden von Messstationen beobachten und analysieren Meteorologen rund um die Uhr die Entwicklung des Wetters. Dadurch sind heute sehr präzise Vorhersagen möglich. Das erleichtert es, sich auf heranziehende Unwetter einzustellen. Auch wenn sich Unwetter sehr rasch bilden, bleibt doch häufig noch genügend Zeit, um sein Hab und Gut zu sichern.
Voraussetzung ist natürlich, dass Sie rechtzeitig erfahren, wenn sich etwas zusammenbraut. Die Medien erleichtern den Informationsfluss. Wer im Radio und Fernsehen das Wettergeschehen verfolgt, hat einen guten ersten Überblick. Noch genauer sind jedoch Warndienste, die ganz präzise auf einzelne Regionen oder gar Städte und Landkreise eingehen. Hier bietet die SV mit dem Unwetterwarndienst „Wind & Wetter“ eine interessante und kostenlose Lösung. Wir geben Tipps, was Sie tun können, wenn Sturm, Hagel oder Überschwemmungen angekündigt sind.
Was tun, wenn ein Sturm angekündigt ist?
Ist ein Sturm vorhergesagt, dann sollten Sie schnell Dachfenster, Fenster, Türen und eventuelle Luken schließen. Verfügt Ihr Haus über Rollläden, sollten Sie diese bei Sturm hochziehen oder ganz schließen. Denken Sie bitte daran, Ihre Markise auf jeden Fall aufzurollen, um so dem Wind wenig Angriffsfläche zu bieten. Grill, Gartenmöbel und Spielgeräte draußen sollten unbedingt reingeholt und gesichert werden. Das Gleiche gilt für lose Gegenstände wie Blumenkästen und Blumenkübel. Bei starken Böen werden diese schnell zu gefährlichen Geschossen.
Ihre Fahrzeuge wie Auto und Motorrad sowie Fahrräder stellen Sie am besten in die Garage. Falls das nicht möglich ist, sollten Sie Ihr Fahrzeug entfernt von Bäumen parken, da herabfallende Äste zu Schäden führen können. Umherfliegende Äste und Ziegel bergen eine erhebliche Verletzungsgefahr. Deshalb sollten Sie möglichst das Haus nicht verlassen oder sich in Gebäuden in Sicherheit bringen.
Auf unnötige Fahrten sollten Sie verzichten. Bewährt hat es sich, im Vorfeld die wichtigsten Notfallnummern zu notieren – wie etwa die der Feuerwehr sowie von Angehörigen und auch Ihres Ansprechpartners bei der Versicherung. Denken Sie zudem daran, Ihr Handy aufzuladen.
Was tun, wenn Hagel angekündigt ist?
Stellen Sie Fahrzeuge bei angekündigtem Hagel möglichst sicher unter. Dies kann, falls Sie unterwegs sind, auch eine größere Brücke sein. Große Hagelkörner können auch Personen verletzten, darum besser Gebäude aufsuchen. Starker Hagel führt häufig zu vereisten Wegen. Legen Sie sich eine Schneeschippe zurecht. Ein Tipp: Lassen Sie die Rollläden oben. Die Scheiben halten den Hagel besser stand. Wenn die Scheibe doch kaputt geht, kann der Rollladen zur Sicherung runter gelassen werden.
Was tun bei Überschwemmungen?
Sollten Sie in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnen oder einen Keller haben, empfiehlt es sich, eine leistungsfähige Schmutzwasserpumpe bereitzuhalten. Denn wenn das Wasser kommt, ist die Feuerwehr in der Regel überlastet. Nach einem schweren Unwetter kann es sein, dass die Stromversorgung zeitweise gestört ist. Schaffen Sie sich daher batteriebetriebene Geräte wie ein Radio sowie Taschenlampen an. Experten raten zudem, sich in hochwassergefährdeten Gebieten rechtzeitig mit Lebensmitteln und Medikamenten einzudecken.
Bei drohendem Hochwasser sollten Sie zunächst gefährdete Personen alarmieren und bei Bedarf auch evakuieren. Schalten Sie unbedingt in bedrohten Räumen elektrische Geräte ab bzw. – besser noch – die Sicherungen aus. Dichten Sie rechtzeitig Türen, Fenster und Abflussöffnungen ab. Sandsäcke können als zusätzliche Verstärkung eingesetzt werden. Zudem sollten Sie darauf achten, dass rund ums Haus möglichst alles frei geräumt ist, sodass das Wasser ungehindert ablaufen kann. Fahren Sie bitte auch Ihre Fahrzeuge aus der Gefahrenzone. Wertgegenstände und wichtige Dokumente ebenfalls sicher lagern. Warme Decken zurechtlegen, falls die Heizung ausfällt.
Auf Schneefall gut vorbereiten
So romantisch Schneefall auch sein mag: Wenn Schnee sich auf Dächern anhäuft, treten enorme Lasten auf, besonders wenn er zwischendurch leicht antaut und dann wieder friert oder Eisregen die Dachkonstruktion zusätzlich belastet. Legen Sie sich für starke oder lang anhaltende Schneefälle unbedingt Schaufeln zurecht, um zwischendurch Wege frei zu halten. Auch Dachlawinen und an Dachüberständen herunterhängende Eiszapfen stellen ein erhebliches Risiko dar. Warnen Sie die Passanten vor der Gefahr. Werfen Sie immer wieder einen kritischen Blick auf Ihr Dach, um die Situation richtig einzuschätzen. Entfernen Sie die Eiszapfen vorsichtig. Wenn Ihr Dach freigeräumt werden muss, wenden Sie sich an die örtliche Feuerwehr.
Wertsachenliste im Vorfeld erstellen
Falls es zum Schaden – etwa nach einem Unwetter durch Blitzschlag und Überspannung – kommt, fällt es vielen schwer, genau aufzulisten, was denn wie beschädigt wurde. Deshalb empfiehlt es sich, im Vorfeld Wertsachen in eine Wertsachenliste zusammenzustellen. Am besten fotografieren Sie die einzelnen Gegenstände und dokumentieren in den Fotos auch die genaue Typbezeichnung – etwa durch ein Foto der Fabrikatsnummer samt technischer Angaben, wie sie auf elektronischen Geräten etwa üblich sind. Dazu sollten Sie die Kaufbelege abheften, sodass es nachher keinerlei Zweifel über den Wert gibt. Die Wertsachenliste sollten Sie natürlich auch vor Schäden durch Unwetter sicher aufbewahren. Solch eine Aufstellung erleichtert und beschleunigt im Schadenfall die Regulierung. Eine entsprechende Wertsachenliste finden Sie auch in unserer Wetter-App.

02.01.2017
Notfallplan zurecht legen
Wenn es durch Unwetter zum Schaden kommt, ist das eine besondere Situation, die Stress bedeutet. Der folgende Notfallplan hilft Ihnen, gut vorbereitet zu sein. Ihr Notfallplan sollte folgende Dinge regeln:
  • Welche Medien bieten Ihnen Information über bevorstehende Hochwasser, Unwetter und zum Beispiel die Entwicklung des Hochwassers?
  • Gibt es womöglich Angehörige, Freunde oder Nachbarn, die Sie informieren oder gar evakuieren müssen?
  • Wo befinden sich batteriebetriebene Radiogeräte, um Informationen über die regionalen Sender zu erhalten?
  • In welcher Reihenfolge sollten Ihr Mobiliar und andere Gegenstände aus gefährdeten Räumen entfernt werden?
  • Ab wann wollen Sie Vorsichtsmaßnahmen wie etwa das Abdichten der Türen und Fenster, das Wegräumen und Sichern im Außenbereich sowie der Gegenstände im Haus beginnen?
  • Wo sind entsprechende Materialien wie Holzbretter, Nägel, Schrauben, Akkuschrauber etc. verstaut?
  • Wer ist für welche Tätigkeit zuständig? Definieren Sie klare Verantwortlichkeiten.
  • Wer kann im Notfall mithelfen? Und wie erreichen Sie die Helfer im Ernstfall?
  • Unter welchen Voraussetzungen sollten einzelne Räume planmäßig geflutet werden?
  • Wo befinden sich Hilfsmittel wie Schöpfeimer und Schmutzwasserpumpe?
Schutzausrüstung für Überschwemmungen
Stellen Sie rechtzeitig auch Ihre persönliche Schutzausrüstung zusammen! Dazu gehören z.B.:
  • Gummistiefel, ggf. Watthose
  • Notverpflegung für zwei, drei Tage
  • Taschenlampe inklusive Ersatzbatterien
  • Kerzen und Feuerzeug
  • Notwendige Medikamente
  • Schaufeln, grobe Besen und Eimer zum Entfernen von Schlamm und Geröll
  • Schmutzwasser-Tauchpumpe
  • Ggf. Vorrat an Sandsäcken und Sand, um das Gebäude zusätzlich zu sichern
  • Notakku fürs Handy

Autorin:
Stefanie Rösch

Kontakt in die Redaktion:
onlinemagazin@sparkassenversicherung.de

Das könnte Sie auch interessieren...

Unwetterwarnungen aufs Handy

Wir können zwar keine Unwetter verhindern, wohl aber rechtzeitig davor warnen, sodass Sie Ihr Hab und Gut bestmöglich sichern können.

Mehr zum Wetterservice

Unwetterschaden - und nun?

Schäden an Gebäuden durch Naturereignisse lassen sich nicht vermeiden. Doch was tun, wenn es zum Schaden kommt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie nun vorgehen.

Zum Artikel Unwetterschaden

Gut versichert gegen Unwetter

Sturm, Hagel, Starkregen und Überschwemmungen richten jedes Jahr große Schäden an Gebäuden, Hausrat und Autos an. Welche Versicherungen kommen dafür auf?

Zum Artikel Versicherungsschutz bei Unwettern