Herz an beschlagener Scheibe
Herz an beschlagener Scheibe
Herz an beschlagener Scheibe

Richtig Heizen und Lüften

Energieberater, Bausachverständiger und KfW Effizienzhaus-Experte Alf-Dieter Beetz, Geschäftsführer des Energieportals Böblingen, gibt Tipps zum richtigen Heizen und Lüften. 
Die goldene und einfache Regel: Mehrmals täglich Lüften und ausreichend Heizen. Was bedeutet dies konkret? Energieberater, Bausachverständiger und KfW Effizienzhaus-Experte Alf-Dieter Beetz, Geschäftsführer des Energieportals Böblingen: Sie sollten mindestens zwei Mal am Tag, am besten morgens und abends lüften.
Richtig Lüften heißt: Kurzes, intensives Stoßlüften
Richtig Lüften bedeutet: Stoßlüften, also die Fenster komplett (nicht kippen!) öffnen. Im Winter beschlägt die Fensterscheibe sofort. Sie sehen daran wieviel Luftfeuchtigkeit sich im Raum angestaut hat. Der Luftwechsel ist dann perfekt, wenn der „Beschlag“ vollständig getrocknet ist. Wer sich so das Lüften zur Gewohnheit macht, sorgt für optimales Raumklima.
Viele meinen, dass der Raum dabei zu stark auskühlt und danach nur unnötig zusätzliche Energie zum Aufheizen gebraucht würde. Das ist falsch. Das Stoßlüften dauert nur 2 bis 5 Minuten. Der Raum kann in dieser Zeit gar nicht auskühlen. Er ist innerhalb von Minuten wieder auf die alte Temperatur eingestellt. Die Wärme ist in Wänden, Decken und Böden gespeichert und wird nach dem Lüften an die ausgetauschte Luft abgegeben.
Gleichmäßig Heizen
Wichtig neben dem regelmäßigen Lüften ist das richtige Heizen. Viele wollen dabei Energie sparen - und sparen doch am falschen Ende. Denn für ein gutes Raumklima muss man ausreichend, und nicht zu sparsam, heizen und große Temperaturschwankungen meiden. Wohnräume sollten immer etwa 20°C warm sein, Schlafräume nicht wesentlich unter 18°C liegen. Ein bewohnter Raum sollte nie kälter als 15 Grad werden. Sonst kondensiert die Luftfeuchtigkeit an kalten Oberflächen (Schimmelbildung!).
Einzige Ausnahme: Die Räume werden (vorübergehend) nicht genutzt. Wer also zum Beispiel in Urlaub geht, kann die Temperatur weiter absenken. Die Empfehlung liegt dann bei 15 Grad, minimal 10 bis 12 Grad.

02.01.2017

Expertenrat

Energieberater, Bausachverständiger und KfW Effizienzhaus-Experte Alf-Dieter Beetz

Wohlfühlatmosphäre

Kinder vor Laptop

Gerade für Heranwachsende, ältere und kranke Menschen ist ein gesundes Raumklima wichtig. Dafür kann jeder selbst sorgen: Wer ausreichend lüftet und heizt gibt Schimmel keine Chance.  

Wohlfühlatmosphäre

Kinder vor Laptop

Gerade für Heranwachsende, ältere und kranke Menschen ist ein gesundes Raumklima wichtig. Dafür kann jeder selbst sorgen: Wer ausreichend lüftet und heizt gibt Schimmel keine Chance.  

Autorin:
Andrea Lee-Ott

Kontakt in die Redaktion:
onlinemagazin@sparkassenversicherung.de

Das könnte Sie auch interessieren...

Checkliste: Was tun bei Schimmel?

Schimmel im Haus ist kein Spaß. Er gefährdet die Gesundheit und schadet dem Gebäude. Doch was kann man tun, wenn man einen Schimmelpilz im Haus hat?

Zur Checkliste

Schimmel im Haus - was tun?

Schimmel mit gesunder Raumluft vorbeugen. Was tun, wenn es doch zu einem Schimmelbefall gekommen ist? Schimmel selbst beseitigen oder Schimmelsanierung?

Mehr zum Thema Schimmel

Richtig Heizen und Lüften!

Gesundes Raumklima tut gut - es sorgt für Wohlbefinden, spart Energie und Geld. Wir zeigen, wie richtiges Heizen und Lüften funktioniert. 

Mehr zum Thema Raumklima