• Kerze am Weihnachtsbaum

    An Weihnachten wird’s brenzlig

    So kommen Sie sicher durch den Advent

     
Sie sind hier: Privatkunden >Service >Magazin

Die Brandgefahr steigt im Advent: Tipps, wie Sie sicher mit Kerzen umgehen

Kerzen, Lichter und Weihnachtsbäume gehören zur Advents- und Weihnachtszeit. Sie lassen allerdings die Zahl der Wohnungsbrände zum Jahresende sprunghaft ansteigen. Neben brennenden Weihnachtsbäumen und Adventskränzen halten in der Adventszeit auch mehr Küchenbrände die Feuerwehren auf Trab. Wir geben Tipps, wie Sie sicher durch den Advent kommen.

Kerzen - Schöner Schein zur kalten Jahreszeit
Aus einer kleinen Flamme kann schnell ein großes Feuer werden, wenn sie Vorhängen, Büchern, Dekorationen oder Möbeln zu nahe kommt.
Was Sie tun können
  • Achten Sie darauf, dass Kerzen einen sicheren Stand haben und
  • dass Kerzen genügend Abstand zu brennbaren Gegenständen haben.
 
Teelichter – Die Mogelpackung für das Sicherheitsgefühl
Die kleinen Aluminiumbecher können so heiß werden, dass sie sogar eine Tischplatte in Brand setzen und sich in Kunststoffgehäuse einschmelzen können. Anders als bei der Kerze ist das Brennmaterial nach einer Weile komplett flüssig. Es kann flächig in Brand geraten, wenn die Lichter zu dicht zusammenstehen. Ein Streichholz im Alubecher ist wie ein zweiter Docht im Teelicht und kann eine hohe Flamme emporschießen lassen. 
Was Sie tun können
  • Teelichter niemals unterschätzen!
  • Sie gehören auf eine feuerfeste Unterlage oder
  • in einen Halter mit genügend Abstand zueinander und zu allem, was brennt.
Weihnachtsbaum - leicht entzündlicher Kerzenschein
Je trockener die Nadeln sind, desto besser brennen sie. Ein kleiner Funke genügt. Der Baum kann durch seine Harze und ätherischen Öle leicht in Brand geraten. Echte Baumkerzen müssen umso sorgsamer platziert und mit Argusaugen bewacht werden.
Was Sie tun können
  • Kerzen niemals am Baum unbeaufsichtigt brennen lassen. Vielleicht tut es stattdessen auch eine LED-Lichterkette?
  • Der Wassereimer neben dem Baum klingt altmodisch, ist aber so sinnvoll wie eh und je.
  • Ein Feuerlöscher darf es natürlich auch sein
Das folgende Video zeigt, was zu einem Weihnachtsbaumbrand führen kann und wie sich der Brand im Wohnzimmer entwickelt:

Küchenherd - Heißes Thema für das Weihnachtsessen
Wussten Sie, dass jeder fünfte Wohnungsbrand auf dem Herd beginnt? Besonders häufig kommt es im Dezember zu diesen Bränden – vielleicht weil wir im Winter häufiger kochen oder weil wir in Gedanken mit den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest beschäftigt sind. Nur kurz abgelenkt durch ein Telefonat oder das Klingeln an der Haustüre, kann in der Küche schon ein Brand entstehen. Denn Fett kann innerhalb von wenigen Minuten nach dem Einschalten der Kochplatte in Brand geraten.
Viele Herdbrände entstehen übrigens, wenn gar nicht gekocht wird. Gerade in kleinen Küchen ist die Versuchung groß, das Kochfeld als Abstellfläche zu benutzen. Fast alle Küchenbrände könnten aber leicht verhindert werden. 
Was Sie tun können
  • Lassen Sie den eingeschalteten Herd nie allein.
  • Benutzen Sie den Herd niemals als Abstellfläche!
 
Sie würden den Herd nicht aus Versehen einschalten? Das dachten all die anderen auch. Schauen Sie sich folgendes Video an:

Über die Autorin:
Ina Schmiedeberg arbeitet als Pressesprecherin beim Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) mit Hauptsitz in Kiel. Das IFS ist eine Institution der öffentlichen Versicherer in Deutschland. Das IFS beschäftigt bundesweit Naturwissenschaftler und Ingenieure, die Schadenfälle untersuchen und Maßnahmen zur Schadenverhütung erarbeiten. www.ifs-ev.org
 
Quelle: Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS)
12.12.2018

Das könnte Sie auch interessieren...

In Braunsbach tut sich etwas

Braunsbach ist nicht mehr eine unbekannte Gemeinde im Hohenlohischen. Berühmt in ganz Deutschland wurde sie durch eine zerstörerische Flutkatastrophe im Mai 2016. Wir haben mit dem Bürgermeister und dem zuständigen Generalagenturleiter über die harte Zeit nach dem Unwetter gesprochen.

Mehr zum Thema Braunsbach

Das Leben ist ein Risiko

Das Leben ist voller Überraschungen. Gerade beim Start in den Beruf und der Gründung einer Familie verändert sich die Risikosituation enorm. Deshalb haben wir für Berufsstarter und junge Familien die größten Risiken herausgefiltert und zeigen, welche Versicherungen davor schützen.

Mehr zum Thema Altersvorsorge

Hohes Unfallrisiko zuhause

In den eigenen vier Wänden passieren die meisten Unglücksfälle. Wir sind den Fragen nachgegangen, wie die Menschen ihr persönliches Unfallrisiko einschätzen, wo die meisten Unfälle tatsächlich passieren und welche Missgeschicke daheim passieren und ab welchem Alter es gefährlich wird.

Mehr zum Thema sicheres Zuhause