• Frau sonnt sich am Meer

    Das Leben ist ein Risiko

    Existenzielle Risiken erkennen und finanziell absichern

Das Leben ist ein Risiko

Das Leben ist voller Überraschungen. Guten wie schlechten. Die guten Dinge nehmen wir gerne und freudig entgegen. Mit schlechten Ereignissen hingegen ist das schon anders. Wir würden sie am liebsten vermeiden. Besonders wenn sie uns ganz persönlich treffen: Unser Umfeld, unsere Liebsten, Freunde, Kinder, die Gesundheit, unsere finanzielle Sicherheit, unser Zuhause - all das wollen wir bewahren und schützen. Vor allen Unwägbarkeiten des Lebens. Wir wollen, dass möglichst viel oder am besten alles gut gelingt.

Und doch weiß jedes Kind, dass Schwierigkeiten zum Leben gehören. Sie fordern uns, lassen uns wachsen. Auch über unsere Grenzen hinaus. Schlussendlich machen sie uns stärker und reifer. Manche sagen sogar, dass Glück nur vor dem Bewusstsein der Schattenseiten des Lebens gedeihen könne.

Wir wissen darauf keine Antwort. Als Versicherer können wir jedoch helfen, die finanziellen Folgen abzufedern, die schwere Schicksalsschläge häufig mit sich bringen. Beispielsweise, wenn der Partner stirbt, man einen schweren Unfall hat oder nach schwerer Krankheit nicht mehr arbeiten kann.

Andrea Lee-Ott

Über die Autorin:

Andrea Lee-Ott ist Referentin für Presse- und Öffentlich­­keits­­arbeit und Social Media Managerin bei der SV. Sie selbst hat den Start in den Beruf noch in guter Erinnerung und auch an die Familienphase hat sie ihr Portfolio angepasst.

Kontakt in die Redaktion:
onlinemagazin@sparkassenversicherung.de

Frau mit Sonnenbrille

Auch die Coolsten sollten sich und ihre Liebsten gegen große, existenzielle Risiken absichern.

Frau mit Sonnenbrille

Auch die Coolsten sollten sich und ihre Liebsten gegen große, existenzielle Risiken absichern.

Die größten Risiken - so schützen Sie sich
Schmerzliche Lebensumbrüche gehen häufig mit finanziellen oder existenziellen Einbrüchen einher. Ihre Auswirkungen zu verringern, ist Ziel unserer zusammengestellten Versicherungspakete "Lebensrisiken". Welche Lebensrisiken Sie haben, richtet sich nach Lebenssituation, Familienstand, Alter und dem Besitz. Wer eine Familie gründet oder in den Beruf startet hat plötzlich vorher nicht gekannte und hohe Risiken, mit denen er umgehen muss. Deshalb haben wir für sie jeweils eigene Pakete zusammengestellt. Damit Sie gut geschützt dem Leben in seiner bunten Vielfalt begegnen können.

Singles und Berufsstarter: Ein Leben ohne Stolpersteine
Wer in den Beruf startet, sollte das Wertvollste absichern, das er hat: Dazu gehört zuallererst, die Arbeitskraft. Das Einkommen, das Sie im Laufe Ihres Berufslebens ansammeln beläuft sich im Durchschnitt auf 1,3 Millionen Euro. Geld, das Ihnen fehlt, wenn Sie im Beruf ausfallen. Gesetzlich steht Ihnen maximal eine Grundversorgung zu. Um sich hier finanziell vor Schwierigkeiten zu wappnen, ist eine private Absicherung notwendig.
Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist somit eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Das unterschreiben auch Verbraucherschützer. Warum ist das so? Sie schützt Ihre Existenz. Immerhin muss jeder vierte Arbeitnehmer vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden. Das Risiko ist demnach relativ hoch, dass man berufsunfähig ist, bevor man das reguläre Rentenalter erreicht.

Empfehlenswert ist, die Berufsunfähigkeitsversicherung von Anfang an abzuschließen. Denn sie ist umso preiswerter, je früher man einsteigt. Das liegt vor allem an der umfassenden Gesundheitsprüfung und dem noch geringen Risiko. Dieses steigt mit dem Lebensalter und zugleich verschlechtert sich der Gesundheitszustand, was zu teuren Prämien führt.

Berufsunfähigkeitsversicherung braucht jeder - von Anfang an
Wanderin balanciert

Wer in den Beruf startet, steht auch finanziell am Anfang. Dennoch gehören die ersten eigenen Versicherungen zwingend in diese Lebensphase. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten davon.

Wanderin balanciert

Wer in den Beruf startet, steht auch finanziell am Anfang. Dennoch gehören die ersten eigenen Versicherungen zwingend in diese Lebensphase. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten davon.

Eine weitere wichtige Existenz-Frage: Könnten Sie schwere oder auch längere Erkrankungen, einen schweren Unfall finanziell abfedern? Denn auch nach einem Schicksalsschlag laufen Verpflichtungen weiter. Unser ExistenzSchutz ist da zwar nicht das Allheilmittel, kommt dem aber schon sehr nah. Für Sportskanonen und Globetrotter ist zudem die Unfallversicherung unverzichtbares „Must-have“.

Unfallversicherung - für viele empfehlenswert
Optimal ergänzt werden kann die Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Unfallversicherung. Denn die meisten Unfälle passieren in der Freizeit. 70 Prozent der Unfälle geschehen am Wochenende, im Urlaub – beim Sport, Joggen, Rad oder Ski fahren. Dann greift der gesetzliche Schutz nicht. Er greift nur, wenn der Unfall bei der Arbeit, im Kindergarten, in der Schule oder Hochschule und auf dem direkten Hin- oder Rückweg dorthin passiert. Komplett ohne gesetzlichen Schutz sind Selbstständige, Hausfrauen / -männer sowie Säuglinge und Kleinkinder. Und gerade Kleinkinder, die anfangen mobil zu werden gehören in die höchste Risikogruppe. Genauso wie Sportler und ältere Menschen. Bei schweren Unfällen stellt sich die Frage: Wer bezahlt, wenn ich ausfalle? Wenn ich eine Haushaltshilfe brauche, eine Kur und lange Zeit eine Physiotherapie benötige. Vielleicht benötige ich Hilfsmittel wie einen Rollstuhl oder sogar Geld um das Zuhause umzubauen. Wer übernimmt diese Kosten?

Das brauchen Familien
Eltern werden ist ein großes Glück. Aber es bedeutet auch, viel Verantwortung zu tragen, für die Kleinen, ihnen Sicherheit für alle Lebenssituationen zu geben.
Mutter und ihr Kind auf einem Wickeltisch

Ein Kind stellt das Leben auf den Kopf. Es ist existenziell von uns abhängig. Deshalb brauchen junge Familien auch einen besonders guten Schutz.

Mutter und ihr Kind auf einem Wickeltisch

Ein Kind stellt das Leben auf den Kopf. Es ist existenziell von uns abhängig. Deshalb brauchen junge Familien auch einen besonders guten Schutz.

Das größte Risiko für die Kinder ist, dass Ihnen, den Eltern, etwas zustoßen könnte. Was wäre, wenn Sie nicht mehr arbeiten und Geld verdienen könnten? Dann nämlich wird es für die Kinder auch finanziell eng. Auch hier bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung einen guten Schutz vor dem Verlust der Arbeitskraft. Wie oben schon erwähnt, ist sie ein Muss für Berufseinsteiger, kann aber auch zu einem späteren Zeitpunkt abgeschlossen werden. Hauptverdiener einer Familie müssen die Versicherung dem höheren Finanzbedarf anpassen bzw. entsprechend abschließen.
Waffelherzen

Das größte Risiko für Familien ist, dass der Hauptverdiener ausfällt. Denn die Verbindlichkeiten der Familie laufen dennoch weiter. Familien müssen gut vorsorgen, um die Liebsten zu schützen.

Waffelherzen

Das größte Risiko für Familien ist, dass der Hauptverdiener ausfällt. Denn die Verbindlichkeiten der Familie laufen dennoch weiter. Familien müssen gut vorsorgen, um die Liebsten zu schützen.

Rettungsanker Risikolebensversicherung:
Die schlimmste Vorstellung für Kinder ist wohl, dass die Eltern sterben könnten. Eine Risikolebensversicherung federt wenigsten die finanziellen Folgen ab. Damit kann die Familie das Leben zumindest im gewohnten Umfeld weiterführen. Mindestens für die Kleinen ist zudem die Unfallversicherung ab dem Krabbelalter wichtig. Auch weil sie keinen gesetzlichen Schutz haben. Bei Berufstätigen ergänzt sie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Wichtig ist sie auch für Freizeitsportler und ältere Menschen.

Mit dem ExistenzSchutz der SV können Sie darüber hinaus Ihr Einkommen absichern. Egal ob sie durch Unfall oder schwere Krankheiten ihre körperlichen oder geistigen Fähigkeiten verlieren, er sichert Sie ab und gibt finanzielle Sicherheit mit einer lebenslangen Rente.

06.11.2017

Das könnte Sie auch interessieren...

Ran an den Job! So gelingt die Bewerbung

Ohne Fleiß kein Preis. So lautet die Devise auch bei der Bewerbung auf den Traumjob. Wie man einen guten Eindruck bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch hinterlässt, verrät Christian Nytz, Personalreferent bei der SV.

Zu den Bewerbungs-Tipps

Altersvorsorge früh angehen

Vor 20 Jahren sprach Norbert Blüm den berühmten Satz "Die Rente ist sicher!" Seit dem hat sich viel getan. Ohne Eigenvorsorge geht es nicht.

Mehr zur Altersvorsorge

9 Tipps für berufstätige Eltern

Wie lassen sich Kinder, Job, Haushalt und eigene Bedürfnisse in Einklang bringen? Die besten Ratschläge von arbeitenden Eltern und anderen Experten.

Zu den Tipps