Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem
Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem
Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem
Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem
Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem
Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem

Verbundengagements der SV

Zusammen­schluss

Gemein­sam mit den Verbänden und Verbund­unternehmen der Sparkassen-Finanz­gruppen Baden-Württemberg, Hessen-Thüringen und Rheinland-Pfalz, fördert die SV aus­gewählte Kunst- und Kultur­projekte von landes­weiter oder über­regionaler Relevanz. Dazu zählen große Landes­ausstellungen und Festivals ebenso wie Stipendien­programme für zeit­genössische Künstlerinnen und Künstler. Kunst- und Kultur­förderung bedeutet für die SV, gemeinsam mit den Verbund­partnern die Potenziale in den Regionen aufzu­spüren und über ein Netz­werk von Partner­schaften öffentlich zu machen. Daraus ergibt sich eine breiten­wirksame Resonanz, die durch zu­verlässige, lang­jährige und kompetente Zusammen­arbeit gewähr­leistet ist. 

Aktuelle Verbund-Engagements

Nibelungen-Festspiele 2017
„GLUT“
auf der Westseite des Wormser Doms

Start des Vorverkaufs bei den Nibelungen-Festspielen Worms mit attraktiver Weihnachtsaktion

Nibelungen-Festspiele 2017
„GLUT“
auf der Westseite des Wormser Doms

Start des Vorverkaufs bei den Nibelungen-Festspielen Worms mit attraktiver Weihnachtsaktion

Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele läuft bereits. 

Weitere Informationen, Tickets und Arrangements finden Sie auf der Home­page.

www.nibelungenfestspiele.de

Hauptsponsor der Nibelungen-Festspiele ist der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz mit seinen Verbundpartnern: der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, der LBS Südwest und der SV SparkassenVersicherung.

Regisseur Nuran David Calis inszeniert Albert Ostermaiers neues Stück „GLUT“ auf der Westseite des Wormser Doms.
Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele 2017 läuft seit dem 4. November und ist verbunden mit einer attraktiven Weihnachtsaktion. Wer bis Heiligabend, 12 Uhr, Tickets für die Nibelungen-Festspiele kauft, erhält für Sonntags-, Montags-, Dienstags- und Mittwochsvorstellungen 15 Prozent Rabatt auf alle Kategorien. Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 oder über die Internetseite www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden.
Im dritten Jahr der Intendanz von Nico Hofmann wird es 2017 bei den Nibelungen-Festspielen Worms wieder eine Uraufführung auf der imposanten Freiluftbühne vor dem Wormser Dom geben. Gespielt wird das neue Stück „GLUT. Siegfried von Arabien“ des renommierten Autors Albert Ostermaier. Nach „Gemetzel“ und „GOLD“ vervollständigt Ostermaier damit seine Trilogie für die Festspiele. Im kommenden Jahr wird er auf der Westseite des Wormser Doms inszenieren, auf der erstmals seit 2013 wieder gespielt wird
Ein Zug, mitten im Orient auf dem Weg durch die Wüste, hin zu den persischen Ölfeldern der Briten. In einem Extra-Waggon der Wanderzirkus ‚Notung’: Artisten, Feuerschlucker, Sänger, Musiker, Hellseher, Herzensbrecher, eingehüllt in Kaftane. Sie spielen die Geschichte der Nibelungen und reisen als deren Helden, Siegfried, König Gunther, Hagen oder Brünhild. Eine Gauklertruppe, denkt man zuerst, aber verborgen unter Koffern voller Kostüme, ist der ganze Zug voller Waffen und Sprengstoff. Denn diese Nibelungenhelden sind getarnte deutsche Offiziere, Agenten im Jahr 1915, mitten im 1. Weltkrieg. Unter Führung des Hauptmanns Klein haben sie den Auftrag, die britischen Ölquellen in Persien in die Luft zu sprengen, Perserstämme zum Aufstand zu bewegen und das Empire empfindlich zu schwächen. Kleins Nibelungenzirkus muss umringt von Feinden auftreten. Wenn die Tarnung fällt, fällt auch ihr Leben.
„GLUT“ von Albert Ostermaier beruht auf einer historischen Begebenheit und ist eine geschickte Verwebung des Nibelungenstoffes mit einem fast unbekannten Kapitel deutscher Geschichte.
Quelle: PRESSEMELDUNG, Worms, den 4. November 2016
Verbundengagements - Tosca

DomStufen-Festspiele in Erfurt

vom 11. bis 28. August 2016

TOSCA

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

UA Rom 1900, in italienischer Sprache

Verbundengagements - Tosca

DomStufen-Festspiele in Erfurt

vom 11. bis 28. August 2016

TOSCA

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

UA Rom 1900, in italienischer Sprache

Premiere: Donnerstag, 11. August 2016, 20 Uhr

Weitere Vorstellungen: 12.8. – 28.8.2016, 20 Uhr
Aufführungsdauer: ca. 3 Stunden inklusive Pause

Informationen und Tickets:

www.theater-erfurt.de
www.domstufen.de

Tel. +49 361 2233155

Im Mittelpunkt von Giacomo Puccinis fünfter Oper steht die tragische Liebesbeziehung zwischen der Sängerin Flora Tosca und ihrem Geliebten, dem Maler Mario Cavaradossi. Die beiden verhelfen dem politisch Verfolgten Cesare Angelotti zur Flucht und geraten dadurch in die Fänge des berüchtigten Polizeichefs Scarpia. Aus dieser Konstellation heraus entwickelt sich vor dem historischen Hintergrund der napoleonischen Kriege ein packendes Drama um Liebe und Verrat.
„Ich denke an Tosca. Ich beschwöre Sie, die nötigen Schritte zu unternehmen, um die Erlaubnis Sardous zu erlangen“, schrieb Giacomo Puccini 1899 an den Freund und Verleger Giulio Ricordi. „Denn in dieser Tosca sehe ich die Oper, die mir auf den Leib geschnitten ist.“ Puccini, für den die Bühnenwirksamkeit seiner Figuren oberstes Gebot war, hatte das Schauspiel Tosca (1887) von Victorien Sardou mit der legendären Sarah Bernhardt in der Titelrolle gesehen und war sogleich von dem Stoff fasziniert. Vier Jahre dauerte die Arbeit an der Opernfassung; Sardou selbst musste später unumwunden zugeben, dass sie seinem Schauspiel überlegen sei. Am 14. Januar 1900 ging Puccinis Tosca im Teatro Costanzi in Rom erstmals über die Bühne, wie so oft in einer höchst angespannten Situation: „Alles in allem einundzwanzig Hervorrufe, fünf Stücke wiederholt“, hieß es am folgenden Abend in einem Telegramm der Zeitschrift Gazetta musicale: „Die gesamte Aufführung sehr nervös, teils auf Grund der Premierenaufregung, teils wegen einer Panik, die Drohbriefe an die Darsteller und Gerüchte von einem wahrscheinlichen Attentat bewirkt hatten. Das sind Kunstgriffe, deren sich einige Missgünstige bedienten, die dem Autor seinen Ruhm neiden.“
Nach der begeistert gefeierten Turandot im Sommer 2013 ist mit Tosca nun im Rahmen der DomStufen-Festspiele 2016 zum zweiten Mal eine Oper von Giacomo Puccini vor der prachtvollen Kulisse von Mariendom und Severikirche zu erleben.
Copyright: Theater Erfurt, Lutz Edelhoff
Hauptsponsor der Erfurter DomStufen-Festpiele 2016 ist die Sparkassen-Finanzgruppe mit seinen Verbundpartnern: der Landesbank Hessen - Thüringen, Sparkasse Mittelthüringen, LBS Hessen - Thüringen, Sparkassen - Kulturstiftung Hessen - Thüringen und der SV SparkassenVersicherung.
Verbundengagements - Landesgartenschau in Öhringen

Landesgartenschau in Öhringen

"Der Limes blüht auf"

vom 22. April bis 9. Oktober 2016

Verbundengagements - Landesgartenschau in Öhringen

Landesgartenschau in Öhringen

"Der Limes blüht auf"

vom 22. April bis 9. Oktober 2016

Allgemeine Informationen:

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr

Den Veranstaltungskalender sowie weitere Informationen finden Sie unter:

www.laga2016.de

www.oehringen2016.de

Auf dem flachen Gelände in und um Öhringen setzen Landschaftsarchitekten ein Konzept um, das neugierig macht: Wie verbindet man einen historischen Hofgarten mit einem modernen Landschaftspark am Fluss? Mit einem neuen Tiergehege und tollen Spielplätzen präsentiert sich der über 300 Jahre alte Garten attraktiv und verjüngt. Verweilen und flanieren, aber auch aktiv sein und Spaß haben ist an vielen Stellen möglich. Es gibt viel zu entdecken und erleben! Der Star der Landesgartenschau 2016 „Der Limes blüht auf“ ist der Obergermanisch-Raetische Limes (UNESCO-Welterbestätte), der direkt auf dem Gelände verläuft. Er zeigt sich mit einem eindrucksvollen 450 m langen Pflanzenband aus rotlaubigen Gehölzen. Mit rund 3.500 Veranstaltungen auf den Bühnen und im Gelände geht es täglich rund und bunt zu. Neben außergewöhnlichen Konzerten sind die großen Römerfeste und die opulenten Barockwochen sowie spaßige Kindermusicals und die Festtage des Deutschen Trachtenfestes die Höhepunkte der Landesgartenschau.

Zudem erwartet die Besucher ein außerordentliches Kunstereignis. Bedeutende Werke aus der internationalen Sammlung Würth treffen auf Arbeiten von Künstlern der Region, die der Hohenloher Kunstverein vorstellt. In markanten Sichtachsen verbinden sich beide Teile der Präsentation zu einem spannenden Dialog der Skulpturen.

Abb. Limeshecke am UNESCO Welterbe, Quelle: Landesgartenschau Öhringen 2016.

Kontakt:

Landesgartenschau Öhringen 2016 GmbH
Uhlandstraße 23
74613 Öhringen
Telefon 07941 68 4020
Telefax 07941 68 4044
Email: info@oehringen2016.de

Künstler­stipendium Willingshausen

Die Künstler Thilo Jenssen und Ekachai Eksaroj erhalten 2016 das Künstlerstipendium  Willingshausen.

Künstler­stipendium Willingshausen

Die Künstler Thilo Jenssen und Ekachai Eksaroj erhalten 2016 das Künstlerstipendium  Willingshausen.

Weiterführende Informationen zum Künstlerstipendium finden Sie auf:

www.sparkassen-finanzgruppe-ht.de

www.willingshausen.de

www.malerkolonie.de

Stipendiatinnen des Jahres 2015 waren die Künstlerinnen Marven Graf und Susanne Wagner.

www.kunsthochschulekassel.de

Der Schwalm-Eder-Kreis mit seiner Gemeinde Willingshausen beherbergt eine der ältesten Künstlerkolonien Deutschlands. 1830 von Gerhardt von Reutern gegründet, erlebte die Malerkolonie im 19. sowie frühen 20. Jahrhundert ihre Blütezeit. An diese Tradition schließt seit vielen Jahren ein Künstlerstipendium an, welches die Idee vieler Künstler wie Ludwig Knaus, Wilhelm Thielmann oder Adolf Lins fortführen soll, aus der Landschaft und seinen Gegebenheiten schöpferisches Potenzial zu binden.
Das Arbeitsstipendium in der Künstlerkolonie Willingshausen wird getragen von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der SV SparkassenVersicherung, der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der Gemeinde Willingshausen und dem Schwalm-Eder-Kreis. Jedes Jahr erhalten zwei KünstlerInnen die Gelegenheit, für drei Monate in der Künstlerkolonie Willingshausen mit Atelierbezug und Wohnung zu arbeiten. Die dort entstandenen Arbeiten werden anschließend in der Kunsthalle im Gerhardt-von-Reutern-Haus ausgestellt und in einem zweisprachigen Katalog publiziert.
Thilo Jenssen, Wien, und Ekachai Eksaroj, Kassel, sind 2016 die 42. und 43. Stipendiaten.
Thilo Jenssen
1984 in Daun geboren, hat von 2006 -2014 an der Kunsthochschule Kassel und der Universität Kassel Kunst und Philosophie für das Lehramt an Gymnasien und Bildende Kunst bei Florian Slotawa und Christian Phillip Müller studiert. 2015 erhielt er das Otto-Braun-Stipendium. Seit 2011 waren seine Arbeiten u.a. in Kassel, Dresden, Bremen und Manchester, zu sehen, zuletzt mit "bis gleich, bis gleich" in Berlin. Thilo Jenssen lebt und arbeitet in Wien.
Ekachai Eksaroj
1978 in Bangok/Thailand geboren, hat 2001-2004 im Lette Verein Berlin Modedesign studiert, absolvierte ein Praktikum bei KENZO in Paris und ist staatlich geprüfter Modedesigner. Er studierte 2007-2012 an der Kunsthochschule Kassel bei Stefan Demary und Urs Lüthi und war 2012/13 Meisterschüler von Thomas Rentmeister an der HfbK Braunschweig. Seit 2001 ist er Fashion Stylist, arbeitete an verschiedenen Kostüm- und Bühnenbildproduktionen mit und führt ein eigenes Modelabel unter seinem Namen im dafür gegründeten Showroom für Kunst und Design LAGE Kassel. Seit 2008 zeigt er kontinuierlich seine künstlerischen Arbeiten, u.a. in Düsseldorf, Kassel, Berlin, Hannover, Bremen und New York. Ekachai Eksaroj lebt und arbeitet in Kassel.
Geplante Ausstellungseröffnungen der Stipendiaten 2016:
Thilo Jensen, Vernissage am Donnerstag den 23.06.2016 um 19.00 Uhr
Ekachai Eksaroj, Vernissage am Donnerstag den 17.11.2016 um 19.00 Uhr
Abb.: Ekachai Eksaroj, „I don’t care about l’enfer“,Paillettenband auf Lurex-Stoff
Verbundengagements - Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016

Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016

NATURDETEKTIVE

Mitmach-Ausstellung

vom 24.03.2016 bis 06.11.2016

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart – Schloss Rosenstein

Verbundengagements - Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016

Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016

NATURDETEKTIVE

Mitmach-Ausstellung

vom 24.03.2016 bis 06.11.2016

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart – Schloss Rosenstein

Allgemeine Informationen:

Öffnungszeiten: Di bis Fr: 9.00 bis 17.00 Uhr │ Sa, So, Feiertag: 10.00 bis 18.00 Uhr │ Mo: geschlossen

Anmeldung zum Detektivtraining und für Schulklassen: Tel. 0711-8936-266 (Bürozeiten: Mo, Mi, Do 14.00 bis 16.30 Uhr und Di, Fr 9.30 bis 12.00 Uhr)

Altersempfehlung: Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.

Adresse: Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart, Rosenstein 1, 70191 Stuttgart

Das gesamte Angebot finden Sie unter:

www.naturdetektive-stuttgart.de

In der Mitmach-Ausstellung ermitteln Kinder und Familien, sammeln Beweise, sichern Spuren, ordnen Indizien zu, befragen Zeugen und überführen am Schluss die Täter. Für die Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart verwandelt sich das Schloss Rosenstein in ein großes Detektivspiel für die ganze Familie – rund um Themen aus der Natur.

Was ist hier passiert und wer war es? Das sind die Fragen, die es zu lösen gilt! Vier geheimnisvolle Tatorte fordern von den kleinen und großen Detektiven volle Aufmerksamkeit und Kombinationsgabe: Was ist mit Rotkäppchen wirklich passiert? Welches Ungeheuer treibt sein Unwesen im Baggersee? Welches Tier hat am Tatort Haare verloren, wer hat hier seine Duftmarke hinterlassen, wer gezwitschert? Wie bekomme ich heraus, von wem die zerbrochenen Eier stammen? Jeder Täter hinterlässt Spuren und Hinweise. An vielen Mitmach-Stationen rund um die Tatorte gibt es viel zu sehen und zu tun. Beobachten, Hören, Tasten, Fühlen, Riechen – alles hilft, den Fall zu lösen.
Spuren sichern und auswerten, Indizien zuordnen, Zeugen befragen und Verdächtige verhören – das alles geschieht im Detektivbüro der Ausstellung. Dort befinden sich auch Vermisstenanzeigen, Fahndungsaufrufe, Telefone und die Asservatensammlung aus Tierschädeln und Skeletten. Mitten im Detektivbüro stehen zwei große Mitmachtische. Die Detektive können dort den Kreis der Verdächtigen eingrenzen. Von den Tatorten führt die Ermittlung aber auch oft direkt ins Labor, wo – ganz wie im echten Krimi – genetische Fingerabdrücke analysiert oder einzelne Indizien unter dem Mikroskop untersucht werden können. Beim Lösen der Fälle hilft außerdem das Detektivbuch. Hier kommt alles hinein, was für die Aufklärung der Rätsel nützlich ist, von der Tatort-Skizze bis zur Zeugenaussage.
Sollten die Ermittlungen dennoch mal ins Stocken geraten: An der „Hilfe“-Station steht ein Detektiv-Assistent mit Rat und Tat bereit. Nach erfolgreicher Ermittlung bekommt der Detektiv den Code für die Auflösungsstation. Hier erklären Comicfiguren noch einmal, was genau passiert ist….

Die Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 „Naturdetektive“ im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart - Schloss Rosenstein steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und ist die erste Landesausstellung, die speziell für Kinder und Familien konzipiert wurde. Sie wird finanziert vom Land Baden-Württemberg und gefördert durch die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg und die Baden-Württemberg Stiftung.

Text: Auszug aus der Pressemeldung

Abb. Urhebervermerk SMNS, J. Holstein/R. Baumann.

Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier einsehen:

Flyer

Verbundengagements - 200 Jahre Rheinhessen

200 Jahre Rheinhessen-

eine Region feiert

1816 - 2016

Verbundengagements - 200 Jahre Rheinhessen

200 Jahre Rheinhessen-

eine Region feiert

1816 - 2016

Die Region zwischen Mainz, Bingen, Alzey und Worms feiert 2016 ihr 200-jähriges Jubiläum. Unter dem Motto "Rheinhessen. Ganz schön anders" finden mehr als 500 Veranstaltungen statt, die die Region mit ihren unterschiedlichste Akteuren und Einrichtungen das ganze Jahr über vorstellt.

Vor 200 Jahren wurde Rheinhessen gegründet. Eine Region, die u.a. mit Karl dem Großen, Barbarossa, Maximilian, Hildegard von Bingen, dem Nibelungenlied und der Gutenberg Druckerpresse auf eine 2.000jährige Geschichte zurückblicken kann. Mit Napoleon änderten sich die Machtverhältnisse und das Gebiet kam zu Frankreich. Wiederum neu geordnet wurde Europa nach der Niederlage Napoleons auf dem Wiener Kongress. Das Großherzogtum Hessen-Darmstadt erhielt den Nordteil des Departements Donnersberg mit Bingen, Mainz, Worms und Alzey. Am 8. Juli 1816 wurde die "Besitzergfreifungsurkunde" des Großherzogs Ludewig von Hessen und bei Rhein veröffentlicht.

200 Jahre später feiert nun der Verein "Rheinhessen Marketing" mit seinen Partnern ein Jubiläum, welches neben den vielzähligen kulturellen Veranstaltungen der Auftakt einer nachhaltigen Image- und Identitätsbildung sein soll. Mit der Veranstaltungsreihe "Rheinhessen Tag für Tag" steuert jede Ortsgemeinde und jeder Stadtteil eine zusätzliche Kulturveranstaltung zum Jubiläum bei. Ferner beteiligen sich unter dem Motto "Rheinhessen historisch" 26 Museen, Kulturinstitute und Geschichtsvereine mit Ausstellungen und fest etablierte landes- und bundesweite Veranstaltungen finden anlässlich des Jubiläums in Rheinhessen statt: der Rheinland-Pfalz-Tag im Juni und die Wahl der Deutschen Weinkönigin. Neben der historischen Kultur finden zudem zahlreiche Events und Highlights aus den Bereichen Kulinarik, Religion, Literatur und Kleinkunst, Musik, Umwelt und Soziales, Sport sowie Wirtschaft und Wissenschaft statt.

Ein paar der kommenden Höhepunkte im April und Mai sind unter anderem am 9. April in Worms ein Konzert mir drei Regionalen Komponisten ab 19.00 Uhr im Wormser Theater, Kultur- und Tagungszentrum. Rund um das Thema Rheinhessen dreht sich der Rheinhessen-Tag am 23./24. April im Alzey-Land und für Modeinteressierte gibt es am 28. April um 18.00 Uhr eine "Fashion Night by Anja Gockel" in Mainz. Am 15. Mai bietet Ingelheim eine "Kulinarische Reise durch Rheinhessen mit Nostalgiebus". Außerdem findet als ein weiterer Höhepunkt das "RheinRadeln" zwischen Worms und Oppenheim am 22. Mai statt.

Ein buntes Potpourri, das die SV zusammen mit den Sparkassen Mainz, Worms-Alzey-Ried und Rhein-Nahe als Hauptsponsor fördert.

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie unter: 

www.rheinhessen.de