• Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem

    Verbundengagements der SV

Verbundengagements der SV

Zusammen­schluss

Gemein­sam mit den Verbänden und Verbund­unternehmen der Sparkassen-Finanz­gruppen Baden-Württemberg, Hessen-Thüringen und Rheinland-Pfalz, fördert die SV aus­gewählte Kunst- und Kultur­projekte von landes­weiter oder über­regionaler Relevanz. Dazu zählen große Landes­ausstellungen und Festivals ebenso wie Stipendien­programme für zeit­genössische Künstlerinnen und Künstler. Kunst- und Kultur­förderung bedeutet für die SV, gemeinsam mit den Verbund­partnern die Potenziale in den Regionen aufzu­spüren und über ein Netz­werk von Partner­schaften öffentlich zu machen. Daraus ergibt sich eine breiten­wirksame Resonanz, die durch zu­verlässige, lang­jährige und kompetente Zusammen­arbeit gewähr­leistet ist. 

Aktuelle Verbund-Engagements

Frau an eine Fensterfassade gelehnt

Home Stories

100 Jahre, 20 visionäre Interieurs

8. Februar bis 23. August 2020

Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Die Ausstellung ist aktuell aufgrund

der Corona-Pandemie geschlossen.

Weitere Informationen:

Eintritt ab 11 EUR (ermäßigt 9 EUR)

Begleitprogramm: das vielfältige Programm finden Sie

hier

Vitra Design Museum
Charles Eames Str. 2
79576 Weil am Rhein

Tel.: 07621/7023200
E-Mail: info@design-museum.de

www.design-museum.de

Mit der Ausstellung "Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs" initiiert das Vitra Design Museum eine neue Debatte über das private Interieur, seine Geschichte und seine Zukunftsperspektiven. Die Ausstellung führt den Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit und zeigt, wie sich gesellschaftliche, politische und technische Veränderungen der letzten 100 Jahre in unserem Wohnumfeld widerspiegeln. Im Zentrum stehen die großen Zäsuren, die das Design und die Nutzung des westlichen Interieurs geprägt haben. Diese Umbrüche werden anhand von 20 Interieurs veranschaulicht, die zeigen, in welchem Maße die Gestaltung von Wohnräumen durch einzelne Gestalterpersönlichkeiten, aber stets auch durch Einflüsse aus Kunst, Architektur, Mode oder Set-Design beeinflusst werden.

 Die Ausstellung beginnt mit zeitgenössischen Interieurs, die das gegenwärtige drastische Umdenken im Wohnbereich skizzieren. Die Ursprünge des modernen Interieurs verortet "Home Stories" in den zukunftsweisenden Wohn- und Einrichtungskonzepten der 1920er und 1930er Jahre. Anders als heute standen Wohnfragen in dieser Zeit im Zentrum lebhafter, oft politische Debatten. Diese bewegten sich auch in den folgenden Jahrzehnten oft zwischen Funktionalität und Reduktion auf der einen Seite sowie Individualität und Ornamentierung auf der anderen. Die Ausstellung präsentiert entscheidende Wegmarken dieser Entwicklung und zeigt, dass die Leitfrage dieser Debatten heute noch genauso aktuell ist wie vor 100 Jahren: "Wie wohnen?"

 Abb.: oben: Illustration Daniel Streat, Visual Fields, © Vitra Design Museum; Abb.: Lina Bo Bardi, Casa de Vidro, São Paulo, 1952 © Instituto Bardi, Foto: Francisco Albuquerque.

Abb.: Aktuelles.: Finn Juhl Haus, Ordrup, Dänemark, 1941, Foto: Henrik Sorensen Photography, 2013.

 

Nibelungen-Festspiele Worms

Nibelungen-Festspiele Worms

„hildensaga. ein königinnendrama“

von Ferdinand Schmalz

 

vom 17. Juli bis 2. August 2020

Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele läuft

Premiere: Freitag, 17. Juli 2020

Weitere Informationen, Tickets und Arrangements finden Sie auf der Home­page.

www.nibelungenfestspiele.de

Hauptsponsor der Nibelungen-Festspiele ist der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz mit seinen Verbundpartnern: der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, der LBS Südwest und der SV SparkassenVersicherung.

„hildensaga. ein königinnendrama“ – im neuen Stück der Nibelungen-Festspiele Worms

von Ferdinand Schmalz wird die Geschichte der Nibelungen aus Sicht der Frauen erzählt.

Regie führt Roger Vontobel, dessen Festspiel-Inszenierung 2018 von Publikum und Medien gefeiert wurde.

 Die Nibelungen-Festspiele zählen zu den bekanntesten Open-Air-Theaterfestivals Deutschlands. Seit 2002 stehen auf der imposanten Freilichtbühne vor dem Wormser Kaiserdom jährlich renommierte Theater- und Filmschauspieler und –schauspielerinnen. Unter der Intendanz von Nico Hofmann wird 2020 eine Uraufführung zu sehen sein. Regie führt Roger Vontobel, dessen Inszenierung „Siegfrieds Erben“ und deren technische Effekte, wie das 3D-Mapping mit den projizierten Gesichtern an den Dommauern, 2018 nicht nur die Besucher und Besucherinnen begeisterte, sondern auch die Kritik überzeugte. „Das Stück, inszeniert von Roger Vontobel, ist effektsicheres Cinemascope- Theater mit viel Video- und Pyrotechnik“, schrieb beispielsweise die Süddeutsche Zeitung seinerzeit.

 Als Autor konnten die Festspiele in diesem Jahr Ferdinand Schmalz gewinnen. Der Nestroy-Preisträger gilt als der Shootingstar der österreichischen Dramatik, der zuletzt mit einer spektakulären „Jedermann“-Überschreibung am Wiener Burgtheater für Aufsehen sorgte. Schmalz eröffnet eine neue spannende Perspektive auf die Nibelungen und erzählt die Geschichte konsequent aus der Sicht der weiblichen Protagonisten. In seinem Stück „hildensaga. ein königinnendrama“ stehen folgerichtig die Frauen im Zentrum. Gemeinsam mit den Nornen, den aus der Ursage der Edda stammenden Schicksalsfrauen, spinnt Schmalz die Fäden der Geschichte neu. Und so sind es vor allem Brünhild und Kriemhild, die das Heft des Handelns in die Hand nehmen – und schließlich dem Treiben der Männer Einhalt gebieten.

 Weitere Informationen, Tickets und Arrangements über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute) oder auf der Homepage

Text: Auszug aus der Pressemeldung
Foto: Inszenierung NF2018, Regie: Roger Vontobel, Foto: David Baltzer

Verbundengagements - Nabucco

27. DomStufen-Festspiele in Erfurt

NABUCCO

Oper von Giuseppe Verdi

vom 10. Juli bis 2. August 2020

Allgemeine Informationen

Premiere: Freitag, 10. Juli 2020, 20.30 Uhr

Informationen und Tickets:

www.theater-erfurt.de
www.domstufen-festspiele.de

Tel.: +49 361 2233155
E-Mail: vorverkauf@theater-erfurt.de

Hauptsponsor der DomStufen Festspiele ist die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen mit seinen Verbundpartnern: der Helaba, der Sparkasse Mittelthüringen, der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der SV SparkassenVersicherung.

NABUCCO - Oper von Giuseppe Verdi

Die Hebräer sind im Kampf gegen die Truppen des babylonischen Königs Nabucco unterlegen. Der Hohepriester Zaccaria ermutigt sein Volk, weiter auf Rettung zu hoffen, da er Nabuccos Tochter und Thronerbin Fenena als Geisel gefangen hält. Fenena aber ist in Ismaele verliebt, den Neffen des Königs von Jerusalem. Auch Abigaille, die zweite Tochter Nabuccos, liebt Ismaele. Als diese die wahren Umstände ihrer niederen Abstammung erfährt – ihre Mutter war eine Sklavin – schwört Abigaille Rache. Es gelingt ihr, ihrem Vater, der dem Wahnsinn verfallen ist, die Krone zu entreißen. Triumphierend befiehlt sie nun die Tötung Fenenas und der Hebräer. In höchster Not fleht Nabucco den Gott der Hebräer um Hilfe an.

Verdi gelang 1842 an der Mailänder Scala mit Nabucco der Durchbruch als Opernkomponist. Von Beginn an wurde diese Oper auch als politisches Manifest im Zuge der italienischen Einigungsbewegung gesehen. Zur heimlichen Nationalhymne avancierte der berühmte Gefangenenchor „Va, pensiero“ („Flieg‘ Gedanke“) aus dem 3. Akt.

 

Künstlerstipendium Willingshausen

Künstlerstipendium Willingshausen

Marth Frieda Friedel und Selina Schwank sind die beiden Stipendiatinnen 2020

Weitere Informationen

Ausstellungstermine:

Selina Schwank, 24. April bis 24. Mai 2020,Eröffnung: 23. April, 19:00 Uhr

Martha Frieda Friedel, 27. November bis 20. Dezember 2020, Eröffnung: 26. November, 19:00 Uhr

https://www.sparkassen-finanzgruppe-ht.de

https://www.willingshausen.de

https://www.martha-friedel.com

Stipendiaten des Jahres 2019 waren Emilia Neumann und Daniel von Bothmer.

Der Schwalm-Eder-Kreis mit seiner Gemeinde Willingshausen beherbergt eine der ältesten Künstlerkolonien Deutschlands. 1830 von Gerhardt von Reutern gegründet, erlebte die Malerkolonie im 19. sowie frühen 20. Jahrhundert ihre Blütezeit. An diese Tradition schließt seit vielen Jahren ein Künstlerstipendium an, welches die Idee vieler Künstler wie Ludwig Knaus, Wilhelm Thielmann oder Adolf Lins fortführen soll, aus der Landschaft und seinen Gegebenheiten schöpferisches Potenzial zu binden.  Das Arbeitsstipendium in der Künstlerkolonie Willingshausen wird getragen von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der SV SparkassenVersicherung, der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der Gemeinde Willingshausen und dem Schwalm-Eder-Kreis. Jedes Jahr erhalten zwei KünstlerInnen die Gelegenheit, für drei Monate in der Künstlerkolonie Willingshausen mit Atelierbezug und Wohnung zu arbeiten. Die dort entstandenen Arbeiten werden anschließend in der Kunsthalle im Gerhardt-von-Reutern-Haus ausgestellt und in einem zweisprachigen Katalog publiziert.

Martha Frieda Friedel und Selina Schwank sind 2020 die 50. und 51. Stipendiaten.

 Martha Frieda Friedel, geboren 1989 in Borna bei Leipzig, studierte 2011 – 2018 Fotografie und Kunst an der Kunsthochschule Kassel bei Bernhard Prinz und Florian Slotawa. 2015 verbrachte sie einen Studienaufenthalt an der Escuela de Arte y Superior de Diseño de Valencia in Spanien. Zurzeit ist sie Meisterschülerin bei Ricarda Roggan an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Seit 2012 nahm sie an vielen Ausstellungen teil, u.a. in Berlin, Kassel, Leipzig, Dresden, Hamburg, Montpellier und Valencia. Sie erhielt Preise, u.a. 2014 den Deutschen Fotojugendpreis, und Stipendien, u.a. 2016 den SHOSTA travel grant, 2017 das Stipendium für künstlerische Abschlussarbeiten des Otto-Braun-Fonds, 2019 den Poznan Photo Diploma Award. Sie hat ihre Arbeiten bereits als Bücher herausgebracht, z.B. 2015 „Jamon Iberico“ oder als Kataloge wie z.B. 2019 „PORTRAITS“ – Hellerau Photography Award und „éclat – Die Ernennung des Schönen“. Martha Frieda Friedel hat eine 9 Jahre alte Tochter, sie lebt und arbeitet in Kassel.

Selina Schwank, geboren 1986 in Frankfurt a.M., studierte zunächst 2007 Kunst- und Bildgeschichte und deutsche Literatur an der Humboldt Universität, Berlin, wechselte 2008 an die Kunsthochschule Kassel und studierte bildende Kunst bei Prof. Bernhard Prinz (Fotografie) und Prof. Dr. Johanna Schaffer (Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation). Sie beteiligte sich seit 2011 an verschiedenen Ausstellungen in Kassel und zeigte ihre Arbeiten auf dem fotobookfestival 2012 im Zuge der Dummy Ausstellung in Paris, Mailand und Leipzig und 2019 auf dem „Athens Photo Festival“. Sie erhielt 2013 das PROMOS-Reisestipendium nach Carvoeiro, Portugal, und 2017 das Stipendium für künstlerische Abschlussarbeiten des Otto-Braun-Fonds, Kassel. 2018 hat sie ihre Abschlussarbeit „Candyland“ als Buch herausgegeben. Selina Schwank ist in verschiedenen Kulturinitiativen aktiv, hat zwei Kinder (4 und 8 Jahre alt), lebt und arbeitet in Kassel.

Text: Pressemitteilung (Auszug), Stefan Balkenhol

Abb.: v.l.
Selina Schwank, Haare 2 2019
Martha Frieda Friedel, éclat, 2019

Azteken

 Große Landesausstellung "Azteken"

 

Linden-Museum Stuttgart
12. Oktober 2019 bis 3. Mai 2020

 

Flyer

Linden-Museum Stuttgart
Hegelplatz 1
70174 Stuttgart

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch 10 bis 20 Uhr
Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr
Schließtage 2019: 24.12./25.12./31.12.

 

Die Große Landesausstellung "Azteken" widmet sich dem Untergang des größten indigenen Imperiums in Mittelamerika. Sie gibt einen faszinierenden Einblick in die aztekische Kultur und wird anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko gezeigt. Im Fokus stehen zwei einzigartige Federschilde und eine Grünsteinfigur. Weiter sind bislang unveröffentlichte Funde des erst 1978 entdeckten Haupttempels Templo Mayor zu sehen. Insgesamt werden rund 150 hochkarätige Leihgaben aus Mexiko und Europa präsentiert.

Die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg fördert das ausstellungsbezogene Bildungs- und Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche.

Abb.: Adlerkopf, © Royal Museum of Arts and History, Brüssel.

Weitere Informationen:

Kontakt:
Tel.: 0711 2022-3
Fax: 0711 2022-590
E-Mail: mail@lindenmuseum.de

www.lindenmuseum.de

die-sv-verbundengagements-3-turbanhelm

Große Landesausstellung "Kaiser und Sultan"

Badisches Landesmuseum Karlsruhe
19. Oktober 2019 bis 19. April 2020

Flyer

Badisches Landesmuseum
Schloss Karlsruhe
Schloßbezirk 10
76131 Karlsruhe

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10 bis 18 Uhr 

 

Im Zentrum der Ausstellung "Kaiser und Sultan - Nachbarn in Europas Mitte 1600 bis 1700" steht die weltbekannte „Karlsruher Türkenbeute“ – eine badische Trophäensammlung aus den sog. Türkenkriegen im 17. Jahrhundert und eine Vielzahl von hochkarätigen Leihgaben. Rund 350 Objekte beleuchten die vielschichtige Epoche und zeigen ein umfassendes Portrait des 17. Jahrhunderts als Schauplatz von Kriegen und religiösen Konflikten. Ein Highlight ist das monumentale Blaue Zelt aus Krakau – erbeutet während des Großen Türkenkrieges.

 Die Ausstellung hinterfragt aktuelle Stereotype und verabschiedet sich vom eindimensionalen Gedanken einer ausschließlichen Konfrontation zwischen Orient und Okzident. Die politischen, wirtschaftlichen und religiösen Konflikte lösten breite Flucht- und Migrationsströme aus, die einen lebendigen Austausch mit Innovationen und kulturellen Verflechtungen zur Folge hatten. Das 17. Jahrhundert wird damit zugleich zu einem Spiegel unserer Zeit und bietet Anknüpfungspunkte zur Globalisierung und den interkulturell geprägten Gesellschaften des 21. Jahrhunderts.

 Die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg ist Hauptsponsor dieser Ausstellung.

 Abb.: Turbanhelm, polnisch, Ende 17. Jh., © laboratory Stock National Museum in Krakow

Weitere Informationen:

Kontakt:

Tel.: +49 (0)721 926-6514
Fax: +49 (0)721 926-6537
E-Mail: info@landesmuseum.de

www.landesmuseum.de