• Verbundengagement der SV - Beleuchtungssystem

    Verbundengagements der SV

Verbundengagements der SV

Zusammen­schluss

Gemein­sam mit den Verbänden und Verbund­unternehmen der Sparkassen-Finanz­gruppen Baden-Württemberg, Hessen-Thüringen und Rheinland-Pfalz, fördert die SV aus­gewählte Kunst- und Kultur­projekte von landes­weiter oder über­regionaler Relevanz. Dazu zählen große Landes­ausstellungen und Festivals ebenso wie Stipendien­programme für zeit­genössische Künstlerinnen und Künstler. Kunst- und Kultur­förderung bedeutet für die SV, gemeinsam mit den Verbund­partnern die Potenziale in den Regionen aufzu­spüren und über ein Netz­werk von Partner­schaften öffentlich zu machen. Daraus ergibt sich eine breiten­wirksame Resonanz, die durch zu­verlässige, lang­jährige und kompetente Zusammen­arbeit gewähr­leistet ist. 

Aktuelle Verbund-Engagements

Kinder spielen im Gemüsegarten

SVBW Partner der GemüseAckerdemie

 für Schüler*innen und Kita-Kinder

Der Sparkassenverband Baden-Württemberg (SVBW), darunter auch die SV SparkassenVersicherung, ist eine 3-jährige Partnerschaft mit dem Verein Ackerdemia e.V. eingegangen und möchte mit dem Ansatz der „GemüseAckerdemie“ die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Einrichtungen frühkindlicher Bildung (Schulen und Kitas) in Baden-Württemberg stärken.

Vom ersten Spatenstich bis zum Verzehr lernen die Kinder die Entstehung und den Umgang mit Lebensmitteln. Das Ziel: Eine Generation für gesunde Ernährung, Natur und Nachhaltigkeit zu begeistern!Die „GemüseAckerdemie“ unterstützt dabei die ausgewählten Schulen und Kitas von Beginn an. Dazu zählen vor Ort die Suche nach passenden Ackerflächen, die Einrichtung von Beeten, Pflanztermine zum gemeinsamen Setzen von angeliefertem Saatgut und Jungpflanzen in Bioqualität, Acker-Coaches, die Fortbildungen zum Thema ökologischer Gemüseanbau geben, wöchentliche Ackerinfos per Newsletter und vieles dergleichen mehr.

Das Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ will für ein grundlegendes Verständnis der Lebensmittelproduktion und landwirtschaftlichen Zusammenhängen begeistern und damit ein nachhaltiges Konsumverhalten fördern. Kinder und Jugendliche bauen innerhalb eines Jahres bis zu 30 Gemüsearten nach ökologischen Kriterien an. Sie erfahren dabei unmittelbar, woher unsere Lebensmittel kommen, probieren sie frisch vom Acker oder vermarkten sie an Eltern und Lehrer. Ein Gemüseacker wird als fester Lernort auf dem Schulgelände etabliert und über innovative Bildungsmaterialien in den Unterricht eingebunden.

Als aktiver Förderpartner dieses Bildungs- und Präventionsprogramms „GemüseAckerdemie“ bietet der SVBW in den kommenden 3 Jahren ausgewählten Lernorten die Möglichkeit, im Rahmen ihres Lehrplanes Gemüse auf einem schul- oder kitaeigenen Acker anzubauen. 

Quelle: Rundschreiben, SVBW, 19.02.2021

Abb.: Kinder schieben Kind auf Schubkarre, © Katharina Kühnel.

Abb. Hauptseite: Schüler*innen vor Hochbeeten, © Something that remains, Katharina Kühnel.

 

Weitere Informationen:

Infoflyer AckerSchule
Infloflyer AckerKita
Infoflyer GemüseKlasse 

www.gemueseackerdemie.de
 

Ansprechpartner bei Ackerdemia e. V. in der Region Südwest ist Regionalleiter Sacha Hübner.
E-Mail: s.huebner@ackerdemia.de

Frau an eine Fensterfassade gelehnt

 

800. Hochzeitsjubiläum der Elisabeth von Thüringen

Thüringer Museum Eisenach · Predigerkirche 2021

Vor 800 Jahren - 1221 - heiratete der Thüringer Landgraf Ludwig IV. in der Eisenacher Georgenkirche die ungarische Königstochter Elisabeth. Als junge Witwe verließ sie, ihrem Armutsideal folgend, Eisenach im Jahr 1228 und verstarb 1231 in Marburg. Zu Ehren der bereits 1235 heiliggesprochenen Elisabeth ließ Landgraf Heinrich Raspe eine Kirche in Eisenach erbauen. Die spätere sogenannte Predigerkirche wurde um 1240 der Heiligen Elisabeth und Johannes dem Täufer geweiht.
Im Zuge der Reformation wurde die Kirche einer profanen Nutzung zugeführt, während im ebenfalls vakanten Kloster auf Anregung Martin Luthers die Eisenacher Lateinschule ihr Domizil fand. Seit Gründung des Thüringer Museums Eisenach im Refektorium des ehemaligen Klosters im Jahr 1899 wird die Predigerkirche museal genutzt. Die »Mittelalterliche Kunst in Thüringen« entwickelte sich zu einem Sammlungsschwerpunkt, so dass die Predigerkirche heute eine der wertvollsten Sammlungen mittelalterlicher Skulpturen in Mitteldeutschland beherbergt. Sakraler Ort und Sammlung verbinden sich auf einzigartige Weise. Eine Kabinettausstellung ist vom 28.03.2021 – 21.11.2021 im Jubiläumsjahr zu sehen.
Das Hochzeitsjubiläum ist Anlass, auch über das Jahr 2021 hinaus, die Elisabeth-Thematik in der Predigerkirche in Einklang mit der Sammlung »Mittelalterliche Kunst in Thüringen« durch Ausstellungen, Dokumentationen, museumspädagogische und soziokulturelle Projekte nachhaltig zu verorten.

Speziell für die Predigerkirche entwickelte der Berliner Lichtkünstler Philipp Geist den begehbaren Lichtraum "Nun aber seid ihr Licht. Elisabeth" Dieser ist vom 28.03.2021 bis 28.08.2021 zu sehen. Am 30./31. Juli 2021 findet eine spektakuläre Außenillumination an der Ostfassade und um die Predigerkirche statt. An beiden Tagen wird der Künstler vor Ort sein.

Weitere Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Projekte können Sie der Broschüre entnehmen:

800. Hochzeitsjubiläum der Elisabeth von Thüringen

Abb.: © Philipp Geist, Videogeist, VG Bildkunst Bonn, 2021.

 

Weitere Informationen:

www.eisenach.de

 

Predigerkirche · Thüringer Museum Eisenach
Predigerplatz 2, 99817 Eisenach
Kontakt: 03691 - 78 46 78 · predigerkirche@web.de

c/o Reuter-Wagner-Museum
Kontakt: 03691 - 74 32 93 · reutervilla@web.de

Öffnungszeiten
erweiterte Öffnungszeiten vom 28.03.2021 – 31.12.2021:
Mi–So und an Feiertagen · 10:00 – 17:00 Uhr
Öffnungszeiten bis 27.03.2021: Mi – So und an Feiertagen · 10:00 – 13:00 Uhr

Eintritt
4,00 Euro / 2,00 Euro · Gruppen ab 10 Personen: 3,00 Euro / 1,50 Euro
Kombikarte: 9,00 Euro / 5,00 Euro

Nibelungen-Festspiele Worms

Nibelungen-Festspiele Worms

In diesem Jahr wird am Wormser Dom anlässlich 500 Jahre Reichstag zu Worms eine Luther-Inszenierung aufgeführt.

16. Juli - 1. August 2021

Die Nibelungenfestspiele Worms sind ein Theaterfestival, das seit seiner Wiederbegründung 2002 alljährlich im Juli oder August im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz stattfindet. Aufführungsort ist eine Freiluftbühne direkt vor dem Wormser Dom.

Anlässlich 500 Jahre Reichstag zu Worms schrieb der Georg-Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss zum Jubiläum ein Stück über den großen Reformator, das vor dem Kaiserdom uraufgeführt wird. Damit werden die Festspiele im Wormser Lutherjahr zum zentralen inhaltlichen Ankerpunkt der Feierlichkeiten. 

Der Vorverkauf läuft bereits. Die Luther-Inszenierung wird vom 16. Juli bis zum 1. August 2021 an 16 Abenden auf der Nordseite vor dem Wormser Dom uraufgeführt.

Weitere Informationen, Tickets und Arrangements über die Hotline 01805 – 33 71 71 oder auf der Homepage

Text: Auszug aus der Pressemeldung
Foto: Inszenierung NF2018, Regie: Roger Vontobel, Foto: David Baltzer

 

Weitere Informationen

Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele läuft.

Premiere: entfällt

Weitere Informationen, Tickets und Arrangements finden Sie auf der Home­page.

www.nibelungenfestspiele.de

Hauptsponsor der Nibelungen-Festspiele ist der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz mit seinen Verbundpartnern:
der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, der LBS Südwest und der SV SparkassenVersicherung.

Domstufen Erfurt

27. DomStufen-Festspiele in Erfurt 

Die Jungfrau von Orleans

Oper von Peter Tschaikowsky

Premiere: 09.07.2021
Weitere Vorstellungen: 10.07. – 01.08.2021

In russischer Sprache mit Übertiteln

Die Bauerntochter Johanna folgt einem göttlichen Zeichen und zieht in den Kampf für Frankreich gegen die englische Besatzung. Der junge französische Thronanwärter Karl ist kriegsmüde, da erfährt er von dem Sieg, den das Heer unter Johannas Führung errungen hat. In einer weiteren Schlacht schenkt sie dem feindlichen Ritter Lionel aus Mitleid und Liebe das Leben und spürt, dass sich damit ihr Schicksal wenden wird. Bei der Krönung Karls wird Johanna noch als Retterin gefeiert, da erscheint ihr Vater und beschuldigt sie der Hexerei. Von allen im Stich gelassen wird sie von feindlichen Truppen gefangen und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.

Stärker als in früheren Opernbearbeitungen der gleichnamigen „romantischen Tragödie“ Friedrich Schillers lehnte sich Tschaikowsky an die historischen Fakten um das Leben der Heiligen Johanna an, als er selbst das Libretto auf Basis einer russischen Schiller-Übersetzung einrichtete. Starken Einfluss auf die Konzeption hatte vor allem die große französische Oper, und so zeigt sich Tschaikowsky in diesem Werk weniger von seiner national-russischen Seite, sondern erweist sich als Musikdramatiker europäischer Ausrichtung.

 

Weitere Informationen

Vorverkauf läuft

Informationen und Tickets:

www.theater-erfurt.de
www.domstufen-festspiele.de

Tel.: +49 361 2233155
E-Mail: vorverkauf@theater-erfurt.de

Hauptsponsor der DomStufen Festspiele ist die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen mit seinen Verbundpartnern:
der Helaba, der Sparkasse Mittelthüringen, der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der SV SparkassenVersicherung.

Künstlerstipendium Willingshausen

KünstlerInnenStipendium Willingshausen

Die Ausstellung von Martha Frieda Friedel läuft vom 1. bis zum 22. April 2021.

die Crux mit dir

in der Kunsthalle Willingshausen

Der Schwalm-Eder-Kreis mit seiner Gemeinde Willingshausen beherbergt eine der ältesten Künstlerkolonien Deutschlands. 1830 von Gerhardt von Reutern gegründet, erlebte die Malerkolonie im 19. sowie frühen 20. Jahrhundert ihre Blütezeit. An diese Tradition schließt seit vielen Jahren ein Künstlerstipendium an, welches die Idee fortführen soll, aus der Landschaft und seinen Gegebenheiten schöpferisches Potenzial zu binden.  Das Arbeitsstipendium in der Künstlerkolonie Willingshausen wird getragen von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der SV SparkassenVersicherung, der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der Gemeinde Willingshausen und dem Schwalm-Eder-Kreis.

Jedes Jahr erhalten zwei KünstlerInnen die Gelegenheit, für drei Monate in Willingshausen mit Atelierbezug und Wohnung zu arbeiten. Die dort entstandenen Arbeiten werden anschließend in der Kunsthalle im Gerhardt-von-Reutern-Haus ausgestellt und in einem zweisprachigen Katalog publiziert.

Martha Frieda Friedel und Selina Schwank waren 2020 die 50. und 51. Stipendiaten.

Die neuen StipendiatenInnen 2021 stehen aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht fest.

Abb.: v.l.

Selina Schwank, Haare 2 2019
Martha Frieda Friedel, éclat, 2019

 

Weitere Informationen

Ausstellungstermine:

Martha Frieda Friedel, auf Frühjahr 2021 verschoben

https://www.sparkassen-finanzgruppe-ht.de

https://www.willingshausen.de

https://www.martha-friedel.com

http://www.selina-schwank.de/

Stipendiaten des Jahres 2019 waren Emilia Neumann und Daniel von Bothmer.

Musikfestspiele Schwäbischer Frühling

Musik­fest­spiele Schwäb­ischer Früh­ling

geplant vom 12. bis 16. Mai 2021

Das 25-jährige Jubiläum der Musikfestspiele Schwäbischer Frühling, welches im letzten Jahr gefeiert werden sollte, soll in diesem Jahr nachgeholt werden. Dann finden die Festspiele erstmals unter der künstlerischen Leitung des zweifachen ECHO-Klassik-Preisträgers Linus Roth statt. Während seines ersten Jahres wird er sich mit einer Ausnahme bei jedem Konzert musikalisch präsentieren.

Im Mittelpunkt der Jubiläumsfestspiele sollte Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag 2020 gefeiert wird, stehen. 

Abb.: Bibliothekssaal Ochsenhausen, Foto: Steffen Dietze, © Musikfestspiele Schwäbischer Frühling.

 

Karten und Infos erhalten Sie:

Musikfestspiele
Schwäbischer Frühling e. V.
Marktplatz 1, 88416 Ochsenhausen
Telefon: 07352 9220 - 27
Telefax: 07352 9220 - 19

info@schwaebischer-fruehling.de

http://www.schwaebischer-fruehling.de

Entweder Sie suchen im Umkreis um Ihren Standort oder Sie suchen nach dem Namen des Beraters.

Die Beratersuche verwendet HERE Maps. Datenschutzhinweis