Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA
Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA
Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA
Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA
Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA
Festivalprogramme - Szenenbild der AIDA

Festivalprogramm der SV

Identität


Auf dem Gebiet der Musik, der Kunst und des Theaters unterstützt die SV in Kooperation mit den regionalen Sparkassen­organisationen, den örtlichen Sparkassen und kommunalen Gebiets­körperschaften klassische Festival­programme von über­regionaler Bedeutung. Diese Veranstaltungen sind identitäts­stiftend für die Regionen und besondere Höhe­punkte in den Kultur­kalendern der Städte und Gemeinden. Sie finden in vielen Regionen des SV Geschäfts­gebietes statt und präsentieren die Vielfalt unserer dichten und qualitativen Kultur­landschaft, deren Merkmale moderne Theater­inszenierungen mit hervorragenden Schau­spielern und erstklassige Konzerte mit außer­gewöhnlichen Musikern und Dirigenten sind.

Aktuelle Festivals

Festivalprogramme - Lichtkunstfestival
Festivalprogramme - Lichtkunstfestival

Vom 17. September bis zum 9. Oktober findet das Lichtkunstfestival „Aufstiege“ der KulturRegion Stuttgart in 25 Städten und Gemeinden statt. Nach Einbruch der Dunkelheit lassen sich drei Wochen lang Installationen und Projektionen auf zahlreichen Treppen und Anstiegen entdecken. Joachim Fleischer, Stuttgarter Lichtkünstler und Kurator des Festivals, hat KünstlerInnen aus zehn Nationen eingeladen, sich von den Aufstiegsorten der Region inspirieren zu lassen. 37 Licht- und IntermediakünstlerInnen entwickelten spezifische Arbeiten für Stäffele, Freitreppen, Türme oder Unterführungen, die am 17. September in Betrieb genommen werden. Die Kunstwerke überraschen an frei zugänglichen Orten von Herrenberg bis Schwäbisch Gmünd und Bietigheim-Bissingen bis Bad Urach.

Auch unsere SV Zentrale in Stuttgart wird am Lichtkunstfestival teilnehmen. Hierfür konnten wir den international anerkannten Künstler Tim Otto Roth gewinnen. Mit seinem Lichtkunstprojekt "Cosmic Revelation" werden die vier großen Ecktreppentürme des SV Gebäudes bespielt und in große Lichtskulpturen umgewandelt. In kurzen, unregelmäßigen Abständen durchzucken weiße Lichtblitze die markant beleuchteten Eckpfeiler des Gebäudes. Auf dem Dach strahlt ein "Himmelszeiger" weithin sichtbar in unterschiedliche Richtungen und verweist darauf, dass das, was die Treppenhäuser auf scheinbar chaotische Weise zum Leuchten bringt, von weiter oben kommt. Auf dem Gebäudedach messen 16 hochsensible Detektoren live die Wirkung der kosmischen Strahlung, die bei ihrem Eindringen in die Erdatmosphäre beständig Kaskaden unsichtbarer Teilchen entstehen lässt.

Das Projekt ist Lichtkunst und Experiment zugleich. Es entstand aus der Kooperation des Künstlers mit den Astroteilchenphysikern des Karlsruher Instituts für Technologie. Im KIT-Centrum KCETA wird experimentelle und theoretische Forschung und Lehre an der Schnittstelle von Astrophysik, Elementarteilchenphysik und Kosmologie betrieben. KCETA ist eine einzigartige Plattform zur Erforschung der fundamentalen kleinsten Bausteine der Materie und ihrer Wechselwirkungen sowie ihrer Bedeutung und Rolle bei der Entstehung und der Evolution der größten Strukturen des Universums.

Die Vernissage für das Lichtkunstfestival „Aufstiege“ findet am Freitag, den 16. September 2016 um 19.30 Uhr im Württembergischen Kunstverein Stuttgart statt.

Am Samstag, den 17. September werden von 20.00 bis 24.00 Uhr Shuttlebusse zur Verfügung gestellt, die Sie an die sechs Standorte der Lichtkunstprojekte in Stuttgart bringen. Die SV am Löwentor ist an diesem Abend mit dem Shuttlebus erreichbar.

Tim Otto Roth wird sein Lichtkunstprojekt geladenen Gästen am Dienstag, den 20. September 2016 in der SV SparkassenVersicherung vorstellen. An diesem Abend eröffnen wir ebenfalls die Ausstellung im SV Kunstfoyer mit Werken von Edda Jachens.

Weitere Informationen:

Sonntag bis Donnerstag von 20:00 bis 24:00 Uhr

Freitag und Samstag von 20:00 bis 1:00 Uhr

KulturRegion Stuttgart
Am Hauptbahnhof 7, 70173 Stuttgart
Email: kontakt@kulturregion-stuttgart.de
Website: www.kulturregion-stuttgart.de

Aufstiege-Animation: 

www.youtu.be

Zum Künstler Tim Otto Roth:

www.imachination.net

Zum KIT-Centrum KCETA:

www.kceta.kit.edu

Das Lichkunstfestival "Aufstiege" der KulturRegion Stuttgart wird von Joachim Fleischer kuratiert.

Schloss­fest­spiele Ettlingen

vom 11. Juni bis 13. August 2016

Schloss­fest­spiele Ettlingen

vom 11. Juni bis 13. August 2016

Schlossfestspiele Ettlingen 2016 – dramatisch, witzig, verführerisch
Gleich drei beliebte Stücke wählte Intendant Udo Schürmer für die Bühne der Schlossfestspiele Ettlingen 2016 aus:
Andrew Lloyd Webbers Musical „Sunset Boulevard“ bringt Hollywood-Flair und Glamour nach Ettlingen.
In den Fokus von Ermittlungen gerät der Dorfrichter Adam, der in Kleists Lustspiel „Der zerbrochne Krug“ mit einer Verletzung am Kopf am Morgen zum Dienst erscheint.
Und im Theaterstück für Kinder zeiht „Der kleine Ritter Trenk“ gegen Ungerechtigkeit ins Feld.
Für Jugendliche ab 10 und 14 Jahren gibt es zudem zwei weitere spannende Stücke:
Die Uraufführung „Kreuzweise“ ist eine ungewöhnliche, einfühlsame und witzige Vater-Sohn-Geschichte über Vertrauen, Enttäuschung und Mut zur Ehrlichkeit.
Der „Zigeuner-Boxer“ hingegen handelt von einem jungen Mann, dem als „tanzender undeutsch boxender Zigeuner“ im Nationalsozialismus Erfolg und sozialer Aufstieg verwehrt wurden.
Des Weiteren gehören zum Hauptprogramm weitere Extras wie „Christina Rommel: Schokolade – Das Konzert für Gaumen, Augen, Ohren und Seele“, ein Sinatra-Tribute-Konzert, eine Falco-Show, eine Musical-Gala und eine Hommage an Liza Minnelli. Die beiden letzteren werden durch Menüs aus der Küche des Hotel-Restaurants Erbprinz ergänzt. Auch zwei Lesungen stehen auf dem Programm.
Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft seit der Adventszeit.
Den Flyer zu den Schlossfestspielen können sie hier herunterladen:
Informationen und Tickets für das Schauspiel und das Musical erhalten Sie in der Stadtinformation in Ettlingen:
Tel.: 07243 – 101 333

Rheingau Musik Festival

vom 18. Juni bis 27. August 2016

Rheingau Musik Festival

vom 18. Juni bis 27. August 2016

Wenn der Rheingau seine Pracht am üppigsten entfaltet, zieht zwischen Rhein und Reben Musik ein und wird zum Podium für Stars und Nachwuchskünstler der internationalen Klassikszene bis hin zu Jazz, Kabarett und Weltmusik. Über 150 Konzerte erwarten rund 120.000 Besucher aus dem In- und Ausland an über 40 erlesenen Spielorten in der Region von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal.
Im 29. Festivalsommer stehen die Themen »Klanggewalten«, »Starke Frauen« und der Komponist Antonín Dvořák im Mittelpunkt. Als Artist in Residence-Künstlerin wird die Geigerin Isabelle Faust ihre beeindruckende Bandbreite zeigen. Als Porträtkünstler präsentiert sich der Dirigent und Pianist Yannick Nezet-Seguin. Fokus Jazz ist dem Trompeter Till Brönner gewidmet.
Hier in der Rhein-Main-Region treffen sich an erlesenen Spielstätten der weltbekannten Weinregion Rheingau Stars wie die Berliner Philharmoniker, Anne-Sophie Mutter, Daniel Hope, Nils Landgren, Daniil Trifonov, Jan Lisiecki. Erleben Sie hochrangige Veranstaltungen – ob im großen Konzertsaal oder lauschigen Weingut: alles öffnet seine Tore, wenn die ganze Region ein großes Podium für kulturelle Ereignisse auf höchstem Niveau wird. Einmalige Kulturdenkmäler verwandeln sich in Konzertstätten: Erhabenheit und Würde durchweht das berühmte Kloster Eberbach, fürstliches Ambiente empfängt die Besucher auf Schloss Johannisberg, malerische Gärten locken die Besucher, festlicher Glanz durchflutet das Kurhaus Wiesbaden mit einem der schönsten und klangvollsten Jugendstil-Konzertsäle Deutschlands.
Abb. Rheingau Musik Festival 2012, Schlossfest Vollrads, Foto: © Heyer
Tickets und Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06723-60 21 70 oder auf:
Festivalprogramme - Schwäbischer Frühling

Musikfestspiele Schwäbischer Frühling

vom 4. bis 8. Mai 2016

Festivalprogramme - Schwäbischer Frühling

Musikfestspiele Schwäbischer Frühling

vom 4. bis 8. Mai 2016

< ErstKlassik>
Das Klassikfestival, das alljährlich über Christi Himmelfahrt stattfindet, begeistert seit mehr als zwanzig Jahren seine zahlreichen Gäste aus der Region und darüber hinaus mit erstklassiger Musik in der wunderbaren Atmosphäre des Klosters Ochsenhausen
Intendant Christian Altenburger gelingt es seit vielen Jahren, auch dank seiner guten Kontakte in der Kammermusikszene, herausragende Musiker nach Ochsenhausen einzuladen.
Neuzugänge auf der Künstlerliste sind in diesem Jahr u. a. Bernd Glemser, einer der führenden deutschen Pianisten und der große finnische Cellist Arto Noras.
Mit Werken von Johann Sebastian Bach bis Krzystof Pendercki wurde vom Intendanten ein ambitioniertes Konzertprogramm entworfen, das die Artists in Residence in einer intensiven Probephase vor Ort gemeinsam erarbeiten. Dieses Konzept hat sich bewährt und schafft eine besondere Festivalatmosphäre, die sich längst zu einem Geheimtipp entwickelt hat.
Den Kontrapunkt des Programms setzt das Duo Igudesman & Joo, eine der international erfolgreichsten Formationen im Bereich Musikkabarett.
Ebenso wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Landesakademie für die musizierende Jugend fortgesetzt und ein Meisterkurs für Violine mit dem renommierten Pädagogen Igor Ozim angeboten. Ausgewählte Talente dürfen beim Freitagskonzert gemeinsam mit den renommierten Künstlern das Programm gestalten.
Das Programm sowie Karten für die Veranstaltungen sind bei der Geschäftsstelle des Musikfestivals erhältlich:
Foto: Bernd Glemser