• Bilder Ausstellung

    Ausstellungen

Ausstellungen

Kunst und Kultur - Schloss Wilhelmsburg Ausstellung

überland
100 Jahre Kunst in Thüringen

5. September bis 5. Dezember 2020 in Schmalkalden an 4 Orten

Museum Schloss Wilhelmsburg - Otto Mueller Museum der Moderne - Kunst-Etage Alte Post - Totenhofkirche

Anlässlich der 100-Jahrfeier zum Bestehen des Freistaates Thüringen organisierte der Kunstverein Schmalkalden „kunst heute“ eine Ausstellung zur kunstgeschichtlichen Entwicklung in Thüringen. In Zusammenarbeit mit Thüringer Kunstmuseen werden die interessantesten künstlerischen Positionen aus den letzten 100 Jahren präsentiert. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

An vier Ausstellungsorten sind die einzelnen Jahrzehnte der Thüringer Kunstszene nachzuverfolgen:

Künstler 1920 bis 1949:
Museum Schloss Wilhelmsburg
Schlossberg 9
bis 31. Okt. täglich 10-18 Uhr / ab 1. Nov. Di-So 10-16 Uhr

Künstler 1950 bis 1979:
OMMM – Otto Mueller Museum der Moderne 
Altmarkt 8 Mi-So 10-17 Uhr

Künstler 1980 bis 1999:
Alte Post
Altmarkt 10 Mi-So 10-17 Uhr

Künstler 2000 bis heute:
Totenhofkirche
Sandgasse Mi-So 10-17 Uhr

Die Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Schmalkalden sowie der Thüringer Staatskanzlei. Schirmherr der Ausstellung ist der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow. Unterstützt wird das Projekt außerdem von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der SV SparkassenVersicherung, der Rhön-Rennsteig Sparkasse, dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.

Die Ausstellung wird drei Monate in Schmalkalden zu sehen sein und im Anschluss in der Partnerstadt Recklinghausen.

Abb.: überland, Schloss Wilhelmsburg, Foto: Kunstverein Schmalkalden


Weitere Informationen

https://www.om-museum.de/ueberland/

Flyer zur Ausstellung

die-sv-kultur-ausstellungen-3-kunstsammlung-gera

Intermediale Experimente am Bauhaus. Kurt Schmidt und die Synthese der Künste

Sonderausstellung der Kunstsammlung Gera in der Orangerie

22. März bis 10. Juni 2019

Die Kunstsammlung Gera beteiligt sich an den landesweiten Aktivitäten im "Thüringer Bauhaus-Jahr 2019" mit einem komplexen Ausstellungs- und Katalogprojekt, in dessen Zentrum das Schaffen des 1991 in Gera verstorbenen Bauhauskünstlers Kurt Schmidt (1901 - 1991) steht.

Auf der Suche nach innovativen Ansätzen wurde am Bauhaus mit verschiedensten Materialien und Medien experimentiert. Vor allem auf der Bühne wurde die Synthese der Künste praktiziert: Malerei, Architektur, Tanz und Musik verschmolzen im Zusammenspiel von Form, Farbe, Licht, Musik und Bewegung miteinander.

Einer der bedeutendsten Protagonisten der Bauhaus-Bühne war Oskar Schlemmer und ebenso sein Schüler Kurt Schmidt, dessen Name heute weltweit mit dem Mechanischen Ballett identifiziert wird, das zu den ersten und revolutionärsten Stücken der Bauhausbühne zählt. 1923 entwickelt, wurde es im selben Jahr während des Bauhausbühnendebüts im Jenaer Stadttheater uraufgeführt. Im Mechanischen Ballett offenbart sich einerseits die Begeisterung der Bauhausler*innen für die Technifizierung der Welt, andererseits für eine neue abstrakte Bildsprache. Die Übertragung der Konstruktionsprinzipien der Maschine auf den Tanz sowie der Verzicht auf narrative Elemente verband sich mit dem Wunsch, "bewegte Bilder" zu schaffen.

Zahlreiche Werke von Kurt Schmidt aus dem Bestand der Kunstsammlung Gera wurden für die Ausstellung neu gesichtet, zugeordnet und aufbereitet und können erstmals öffentlich präsentiert werden. Hervorragende Leihgaben für diese Ausstellung kommen aus renommierten Sammlungen wie der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, der Puppentheater Sammlung Dresden, der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln und aus Schweizer Privatbesitz.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Juni in der Orangerie zu sehen.

Künstler*innen: Kurt Schmidt, Roman Clemens, Viking Eggeling, Werner Graeff, Ludwig Hirschfeld-Mack, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Fernand Léger, László Moholy-Nagy, Hans Richter, Walter Ruttmann, Xanti Schawinsky, Oskar Schlemmer, Lothar Schreyer, Kurt Schwerdtfeger, Andor Wininger.

(Auszug von der Homepage)

Kuratorin: Dr. Claudia Tittel

Abb. Hauptseite: Kurt Schmidt, Der Mann am Schaltbrett, 1924, 1972, Kunstsammlung Gera.
Abb. oben: Kurt Schmidt, Entwurf zum Mechanischen Ballett, 1923, Kunstsammlungen Dresden.

 

Weitere Informationen

Ort:

Kunstsammlung Gera/ Orangerie
(Süd- und Mittelpavillon)
Orangerieplatz 1
07548 Gera

Tel.: 0365 8384250
Fax.: 0365 8384255
E-Mail: kunstsammlung@gera.de

www.gera.de/kunstsammlung

Öffnungszeiten:
22. März - 10. Juni 2019
Mi - So und an Feiertagen von 12:00 - 17:00 Uhr

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Flyer zur Ausstellung